Im Gründerview stellen wir in regelmäßigen Abständen spannende Startups vor. Dieses Mal sprachen wir mit dem CyberLab-Team und PAVAO-Founderinnen Jasmin Kleinbub und Ann-Sophie Finner und stellten ihnen die bekannten zehn Gründerview-Fragen.

Euer Startup in einem Tweet?

Wir sind die Gastronomin Jasmin und die Controllerin Ann-Sophie und sagen mit unserem Mehrwegsystem mit Glas Einwegverpackungen für Speisen und Getränke den Kampf an. Bei PAVAO steht nachhaltiger Genuss ohne die Aufnahme von Mikroplastik im Vordergrund.

Wie ist eure Geschäftsidee entstanden; was war der initiale Funke?

2018 wurde bei mir, Jasmin, eine Darmerkrankung entdeckt. Davor hatte ich mich nicht wirklich mit der Plastikaufnahme über Lebensmittel beschäftigt – Jede Woche nehmen wir 1 Kreditkarte an Mikroplastik zu uns – ich war schockiert. Seitdem habe ich alles auf Glas umgestellt. Im 2. Lockdown stellte das Restaurant, in dem ich arbeite, auf to go um. Für mich war klar: der Genuss und die Gesundheit der Gäste stehen an erster Stelle, also informierte ich mich über Mehrwegsysteme. Leider bestehen die meisten aus Kunststoff. Damit war klar, das müssen wir ändern.

Wie groß ist euer Team, wer gehört dazu und wie habt ihr euch gefunden?

Ann-Sophie (Mitgründerin) und ich haben uns im Masterstudium kennengelernt und vom ersten Tag an war klar wir harmonieren hervorragend. Daneben besteht unser Team aus unserer IT-Taskforce für unsere PAVAO-App. Die Jungs haben wir unterschiedlich kennengelernt. Benedict im Auslandssemester in Finnland, mit Wilhelm habe ich das gleiche Seminar besucht, Manuel hat sich bei uns auf einen Aufruf in einem Discord Channel gemeldet und Daniel haben wir über das MeetUp vom CyberForum kennengelernt.

Wer profitiert von eurer Idee und warum?

Von unserer Idee profitieren alle:

  • Der Gastronom mit einer Lösung für die kommende Mehrwegpflicht und die Einsparung von Verpackungsmüll.
  • Der Gast dadurch, dass er kein Mikroplastik zu sich nimmt, der Geschmack durch die Verpackung nicht beeinträchtigt wird und er to go Speisen und Getränke konsumieren kann ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.
  • Die Umwelt, weil Glas zu 100% recycelt werden kann.

Wie sieht euer Arbeitsalltag – gibt es überhaupt schon so etwas wie einen „Alltag“?

Unser Arbeitsalltag ist momentan sehr abwechslungsreich, bringt uns jeden Tag neue Überraschungen und Herausforderungen und ist ein Jonglieren zwischen PAVAO, unseren Masterthesen und einem Nebenjob, um etwas Geld zu verdienen. Aber mit viel Mate Tee von Lemonaid und mindestens einem PowerNap am Tag schaffen wir das.

Weshalb habt ihr euch für einen Accelerator wie das CyberLab entschieden?

Wir haben uns beim CyberLab beworben, weil wir unsere Idee skalieren wollen, den Austausch zu anderen Start-ups suchen und Zugang zu einem Netzwerk mit langjähriger Gründererfahrung bekommen möchten. Wir glaube mit dem CyberLab können wir dann erfolgreich in den Markt starten und PAVAO zum Fliegen bringen.

Welches Startup hat euch am meisten begeistert oder inspiriert?

Für uns ist Ecosia sehr inspirierend, einfach weil sie ein erfolgreiches Unternehmen sind, die mit Beispiel voran gehen und zeigen, dass man Wirtschaftlichkeit und ökologische sowie soziale Ziele unter einen Hut bringen kann.

Was ist der nächste große Schritt?

Eigentlich sind es mehrere große Schritte. Zum einen die Alpha-Version unserer Gastronomen-App. Dann akquirieren wir fortlaufend neue Umsetzungspartner, die für uns unser Mehrwegsystem mit Glas testen. Wir sind gerade in der Forschungsphase und die möchten wir natürlich auch abschließen, das ist ein weiterer großer Schritt für uns. Und der letzte wichtige Schritt ist auf Investorensuche zu gehen.

Über welche Stolpersteine musstet ihr während der Gründung steigen?

Unser aktueller Stolperstein ist der Druck unserer QR-Codes. Sie identifizieren alle ein Glas eineindeutig, deswegen ist jeder QR-Code anders. Die Einzigartigkeit führt dazu, dass der Stückkostenpreis relativ hoch ist mit 0,85 Euro. Deswegen drucken wir jetzt ein großes Motiv mit sehr vielen QR Codes und schneiden sie dann selbst einzeln aus, um die Stückkosten zu senken. Bedeutet aber viel Schnibbelarbeit.

Habt ihr einen Rat/Tipp an andere Gründer?

Unser Tipp ist: bildet so schnell wie möglich Hypothesen, leitet daraus Fragen ab und geht damit zu Euren Kunden und sprecht mit Ihnen. Löchert sie förmlich mit Fragen und kratzt nicht nur an der Oberfläche, sondern fragt nach den Hintergründen der Antworten. So früh wie möglich Feedback von seinen Kunden zu bekommen hat uns sehr geholfen unsere Idee weiterzuentwickeln.

Über Pavao:

PAVAO. Pfau. Pfand und Ausleihe. Mit dem Mehrwegsystem bietet PAVAO beides, schützt die Gesundheit und möchte dem täglich anfallenden Berg an to go Verpackungen den Kampf ansagen. Die Lösung ist Glas. Ohne Mikroplastik. Geschmacksecht. Einfach. Für jeden zugänglich.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.
Fabienne Garke ist seit Juni 2021 in der Marketingabteilung des CyberForums als Werkstudentin aktiv. Sie studiert derzeit "Kommunikations- und Medienmanagement" an der Hochschule Karlsruhe und konnte schon vor dem Studium ihre ersten Erfahrungen im Marketing sammeln.