Das CyberLab-Team growments bietet Eltern einen sicheren Platz für alle Bilder ihrer Liebsten und hilft ihnen beim Organisieren und Sammeln der Fotos. Im Interview sprachen wir mit growments-Founder Marcel Gießler und stellten ihm die bekannten zehn Gründerview-Fragen.

Euer Startup in einem Tweet?

Wir machen Eltern das Leben einfacher, indem wir Ihnen eine unkomplizierte Möglichkeit bieten das Aufwachsen ihrer Kinder festzuhalten. 

Wie ist eure Geschäftsidee entstanden; was war der initiale Funke?

Als Eltern von zwei Kindern haben meine Frau und ich etliche Abende mit dem Zusammentragen, Sortieren und Ablegen von Kinder-Bildern verbracht. Der Zeitaufwand ist enorm, wir konnten keine für uns passende Struktur finden und die wirklich schönen Momente findet man dann trotzdem nicht wieder. Wir waren uns einig – das muss doch einfacher gehen. An einem dieser Abende entstand die Idee für growments.

Wie groß ist euer Team, wer gehört dazu und wie habt ihr euch gefunden?

Wir sind zu zweit und kennen uns quasi schon immer, wir sind Brüder. Patrick hat bei uns die technologische Seite im Griff und verantwortet daher die Entwicklung und Infrastruktur unserer App. Ich kümmere mich um alle organisatorischen Themen, sowie um das Design und das Marketing.

Wer profitiert von eurer Idee und warum?

Eltern und alle die es werden wollen! In unserer App hat man alle Bilder an einem Platz, kann seine Kinder auf den Schnappschüssen markieren und Bilder beliebig taggen und Kommentare und Geschichten ergänzen. So ist es mit wenigen Klicks möglich, bspw. alle Bilder von „Tim“ und „Marie“ am „Strand“ zu finden oder sich die ersten Schritte von „Elias“ nochmal anzusehen.

Wie sieht euer Arbeitsalltag aus – gibt es überhaupt schon so etwas wie einen „Alltag“?

Wir beide haben im Nebenjob gegründet, das heißt unser Alltag ist oft durch unsere Fulltime-Jobs bestimmt. Die meiste Startup-Arbeit erledigen wir daher um diese Jobs herum. Das ist zwar nicht optimal, aber so sind wir gezwungen immer das Beste aus der wenigen Zeit herauszuholen. Natürlich fallen hier alle möglichen Aufgaben an und es ist nicht wirklich planbar, von Startup-Alltag würde ich daher noch nicht reden, aber wir versuchen hier zumindest einen gewissen Rhythmus einzuhalten.

Weshalb habt ihr euch für einen Accelerator wie das CyberLab entschieden? 

Wir wollen lernen! Lernen, wie man sein Startup sinnvoll weiterentwickelt. Lernen, wie wir unsere Nutzer besser verstehen können. Lernen, was bei anderen funktioniert und was nicht.
Natürlich freuen wir uns auch total aufs Netzwerken, die anderen Gründer*innen und jede Menge Spaß und Erkenntnisse!

Welches Startup hat euch am meisten begeistert oder inspiriert?

Hier tue ich mich schwer ein einziges Startup zu nennen. Ich bin ein sehr großer Fan von Eric Ries, seinem Lean Startup Ansatz und allem was sich in der weiten Welt der agilen Produktentwicklung bewegt. Zudem bin ich immer wieder begeistert wie kreativ viele Gründer*innen werden, wenn es Probleme mit knappem Budget zu lösen gilt.

Was ist der nächste große Schritt?

Wir haben eine erste Version unserer App und wollen diese zeitnah releasen und Feedback von vielen, vielen Nutzern einholen. Neben dem reinen Release geht es darum, möglichst viele User zu finden, die Marketingmaschine anzuwerfen und die nächsten Features zu planen und auch zu entwickeln.

Über welche Stolpersteine musstet ihr während der Gründung steigen?

Durch unsere Fulltime-Jobs war es sicherlich schwierig die Motivation über die gesamte Zeit aufrecht zu erhalten, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und auch den Spaß bei der Arbeit zu behalten.
Wir sind auch sehr blauäugig in die Gründung gestartet und wurden dann doch von der ein oder anderen Bürokratiehürde überrascht, haben bisher aber alle übersprungen.

Habt ihr einen Rat/Tipp an andere Gründer?

  1. Habt Spaß
  2. Glaubt nicht, dass ihr wisst, was eure Nutzer wollen, findet es durch Experimente heraus
  3. Unsere „good enough for now“ Einstellung hilft uns oft, uns nicht in Details zu verlieren

Über growments:

growments wurde 2021 in Karlsruhe gegründet und bietet Eltern einen sicheren Platz für alle Bilder ihrer Liebsten. Mit der zugehörigen growments App werden Fotos gesammelt, organisiert, mit Zusatzinfos angereichert und garantiert schnell wieder gefunden. Damit lassen sich die schönsten Momente immer wieder erleben.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.
Fabienne Garke ist seit Juni 2021 in der Marketingabteilung des CyberForums als Werkstudentin aktiv. Sie studiert derzeit "Kommunikations- und Medienmanagement" an der Hochschule Karlsruhe und konnte schon vor dem Studium ihre ersten Erfahrungen im Marketing sammeln.