Im GründerView stellen wir regelmäßig die Startups aus der Region und ihre Ideen vor. Andreas Sperber und Armin Harbrecht, die Gründer von aramido, haben schon einmal gemeinsam gegründet, die gloveler GmbH. Nun sind sie mit aramido im Bereich IT-Sicherheit unterwegs und profitieren u.a. davon, dass sie sich schon so gut kennen. Mitgründer Andreas stellt sich unseren Fragen.

Euer StartUp in einem Tweet!

Woher weiß ich eigentlich, ob ich gehackt wurde? @aramido_de zeigt dir wie du es herausfindest und schützt dich für die Zukunft.

Wer oder was inspirieren dich?

Freiheit und Sicherheit wird häufig als Gegensatz verstanden. Ich bin jedoch vom Gedanken inspiriert, dass mit Sicherheit meine Freiheit erst möglich wird. Mit Sicherheit meine ich nämlich die Macht und Kontrolle über etwas, beispielsweise über meine Daten. Nur wenn ich sie wirklich kontrolliere, kann ich frei über sie entscheiden.

„aramido“ – hat der Namen eures Startups eine besondere Bedeutung?

„aramido“ kommt von den Aramidfasern, auch bekannt unter dem Namen Kevlar. Aus diesem Material werden schusssichere Westen hergestellt. Im Gegensatz zu einem schweren, starren Panzer passt sich solch eine Weste an den Körper an und bietet ihm Schutz und Bewegungsfreiheit. Mit aramido erarbeiten wir passgenaue und flexible Lösungen für unsere Kunden, sodass deren IT sicher bleibt.

Als White-Hat-Hacker greift ihr Systeme, Anwendungen und Produkte mit positiven Hintergedanken an und prüft sie auf Schwachstellen. Seid ihr zur richtigen Zeit in den richtigen Markt gestoßen? IT-Sicherheit ist ja ein „Dauerbrenner“…

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis für Menschen. Mit der Digitalisierung der Welt sind smarte Lösungen gefragt, die Sicherheit auch für die Informationstechnik bieten. Wenn wir als Auftragshacker in Systeme eindringen, finden wir Schwachstellen, bevor es andere tun und schließen sie.

Das Pentagon ließ sich gerade bewusst angreifen – würdet ihr ein solches Vorgehen auch Deutschen (öffentlichen und Regierungs-) Institutionen empfehlen?

In der Vergangenheit gab es auch schon bedeutsame Hackerangriffe gegen deutsche Institutionen, beispielsweise der Bundestag-Hack 2015. Um Sicherheitslücken zu finden, bevor Hacker sie ausnutzen, machen bewusste Angriffe (Penetrationstests) deshalb absolut Sinn! Für Behörden übernimmt in Deutschland das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) diese Aufgabe. Unternehmen und andere Organisationen wenden sich mehr und mehr an IT-Sicherheitsfirmen wie uns. Ich bin überzeugt, dass in einigen Jahren Pentests so üblich sein werden wie die Hauptuntersuchung für das Auto oder die Bauabnahme für Gebäude. Gehackte Systeme werden zu einer teuren Angelegenheit und Zeitungsberichte darüber sind ganz schön peinlich.

Welche (sichere ;)) App darf auf keinem Smartphone fehlen?

„Fehlen“ ist gut – meistens hat man ja ganz schön viele Apps installiert. Mobile Device Management ist ein heißes Thema für Unternehmen…

Aber nicht fehlen sollte zum Beispiel eine App für Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wer sie nutzt kann seine Zugänge besser schützen.

Was ist deine Empfehlung für die Mittagspause?

Genießt sie mit einem guten Essen, Getränk und einer guten Unterhaltung.

Dein Mitgründer, Armin Harbrecht, und du, ihr habt schon einmal zusammen gegründet. Ist es beim Gründen von Vorteil, wenn man sich aus vorheriger gemeinsamer Geschäftstätigkeit schon gut kennt? Bzw. könnt ihr jetzt Fehler vermeiden, die euch bei der ersten Gründung passiert sind?

Klar ist das sehr hilfreich. Armin und ich kennen uns schon seit langem, wir wissen wer was gut oder weniger gut kann und wir finden smarte Lösungen zusammen. Wenn man die Erwartungen des anderen kennt, kann man ziemlich gut zusammenarbeiten.

Karlsruhe ist für Gründer…

…ein guter Ort zum Großwerden!

Wie ist das so – sein eigener Chef zu sein?

Es gibt keinen, der einem auf die Finger schaut. Das verpflichtet natürlich zur Selbstdisziplin. Aber durch unsere Motivation und Spaß für das Thema IT-Sicherheit ist das überhaupt kein Problem: wir lieben was wir tun.

Man munkelt, du braust auch ausgezeichnetes eigenes Bier? Wie kam es dazu und ist das ein Nebenverdienst oder eher ein Hobby?

Mit meinen fränkischen Wurzeln mag ich gute Biere. Karlsruhe hat da schon etwas zu bieten, aber das eigene schmeckt natürlich immer am besten. Die Kreationen sind unverkäuflich, aber wenn ihr probieren wollt, müsst ihr mich besuchen kommen ;)

Was ist dein Rat für jeden Gründer?

Habt Mut, Vertrauen und ein gutes Team.

In deiner Playlist läuft gerade … rauf und runter.

Ganz unterschiedlich – aber zum Konzentrieren gerade Ludovico Einaudi…

 

Über aramido

aramido hat sich zum Ziel gesetzt jedem die sichere Nutzung von IT zu ermöglichen. Die IT-Sicherheitsberater entwickeln auf den jeweiligen Kunden angepasste Lösungen, die sicher und einfach zu verwenden sind. Mit Hilfe von Penetrationstests werden Schwachstellen aufgedeckt, um anschließend Sicherheitslücken zu schließen.
https://aramido.de

Dein StartUp im GründerView? Mail an svb(at)techtag.de

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.