Wer in einer Stadtwohnung lebt und sich nach einem grünen Ausgleich sehnt, findet über Gartenpaten wenig oder nicht genutzte Gärten, auf denen er oder sie sich austoben kann. 

Nach dem Grundprinzip des Teilens bringt die Plattform Gartenpaten Menschen zusammen, die selber ein Beet anlegen oder lernen wollen, wie Landwirtschaft funktioniert. Auch lassen sich Werkzeuge und Saatgut oder auch die Ernte teilen – wenn man im Gegenzug beim Pflücken oder Pflügen hilft. „Wir hoffen, dass wir damit Menschen zusammenbringen, dass sie sich verabreden und gemeinsam noch mehr gegärtnert und geerntet wird“, sagt Leonie Culmann, Mitgründerin von Gartenpaten. „Wir Gründerinnen haben beide in einer Stadtwohnung in Freiburg gewohnt und uns einen Garten gewünscht, aber wie sich herausstellte, war das mit den gegebenen Mitteln alles andere als einfach. Also haben wir eine Plattform entwickelt, um Menschen zueinander finden zu lassen.“

Gartenarbeit für Jedermann

Derzeit wird die Website mit Hilfe einer Agentur professionell umgestaltet, um benutzerfreundlicher und übersichtlicher zu werden. Die neue Seite wird Mitte März online gehen. „Das ist eine große Sache für uns. Zeitgleich starten wir eine große Marketingoffensive um Gartenpaten bekannter zu machen“, so Culmann. Zusätzlichen Schub bekommt die Idee durch die Auszeichnung beim Wettbewerb der Sharing-Economy-Plattform ShareBW.

vbh
Bundesweit finden sich mittlerweile Gartenpaten.

Das Konzept von Gartenpaten basiert besonders auf der sozialen Komponente des Teilens. Menschen unterschiedlicher Herkunft und Generationen sollen bestenfalls auf einem Stück Land zusammengebracht werden, um regional Lebensmittel anzubauen oder gemeinsam an einem schönen Ziergarten zu arbeiten.

Gartenpaten tauschen Tipps gegen Gemüse

Dass hinter der Idee Potenzial steckt zeigt die Geschichte von Leonie Culmann selbst: „Nach langem vergeblichen Suchen in und um Freiburg gärtnere ich nun auf einem Stück Land, dass mir ein Freiburger Landwirt von seinem eigenen Gemüsegarten abgetreten hat, da er mit der Bewirtschaftung nicht hinterher kam. Dafür bekommt er von mir jetzt leckeres Gemüse und gibt mir wiederum viele Tipps. Das ist eigentlich genau die Essenz von Gartenpaten. Jetzt müssen wir es nur noch schaffen alle unsere Zielgruppen auf unserer Seite zusammen zu bringen.“

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.