Soziale Verantwortung übernehmen und unternehmerisch denken sind vereinbar – das zeigte der Social Impact Pact, eine Sonderausgabe des Elevatorpitch BW am 23. Mai in Stuttgart. Dabei hatten die Social Entrepreneure drei Minuten Zeit, um die Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Gelungen ist dies den Teams von wasni, Raupe Immersatt und Brushtic.

„In Baden-Württemberg hat sich in den vergangenen Jahren eine vitale Szene an innovativen und engagierten Sozialunternehmern entwickelt. Das ist gut für unsere Gründungszene und für unsere Gesellschaft“, lobt Wirtschaftsministerien Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut Unternehmen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Und wie engagiert ebenjene Social Entrepreneure sind, zeigt sich auch an den Gewinnern des Social Impact Cups.

Den ersten Platz und 500 Euro Preisgeld sicherte sich wasni und zieht damit in das Landesfinale am 01. Juni 2017 ein. Wasni ist ein Inklusionsunternehmen, in dem Menschen mit und ohne Behinderung individuelle Kleidung herstellen. In der Esslinger Manufaktur werden Bio-Baumwollstoffe zu Pullis, Jacken und Hoodies verarbeitet. Im wasni-Baukasten können die Kunden aus einer Vielzahl von Varianten die einzelnen Bestandteile ihrer Kleidungsstücke zusammenstellen und sich so ihre individuellen Lieblingsstücke nähen lassen.

Der zweite Platz und 300 Euro gingen an die Raupe Immersatt, ein Foodsharing-Café, das in gemütlichem Ambiente „gerettete Lebensmittel“ anbietet und dadurch auf die Lebensmittelüberproduktion und -verschwendung hinweist.

Den dritten Platz und 200 Euro ergatterte das Team von Brushtic, das Kindern und Jugendlichen in Kambodscha zu einer besseren Zahnhygiene verhilft. Zu diesem Zweck sammelt das Team wertvollen Plastikabfälle und verarbeitet diese in einem Recyclingprozess zu Zahnbürsten. In Workshops informieren die Projektmitarbeiter über die Notwendigkeit und Wichtigkeit von Zahnhygiene für die Gesundheit und vertreibt die Zahnbürsten im Rahmen der Workshops und am freien Markt. Durch die Verkaufserlöse der Zahnbürsten soll das Workshopangebot sukzessive und flächendeckend ausgebaut werden.

Veranstaltet wurde die Sonderausgabe des Elevator Pitch BW im Social Impact Lab, einem Coworking-Space mit Stipendienprogramm speziell für Socialpreneure. Folgende weitere Bewerber hatten die Gelegenheit, beim Social Impact Cup die Jury von ihrer Idee zu begeistern:

  • POW Germany e.V.
  • Yatri – Nepal
  • wild & green
  • green-cube
  • ELSE-elektrosensibel-international-sichtbar
  • Mami-Treff UG
  • Netzwerk Chancen gestalten
Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.