Ende Juli war die Zeit im CyberLab zu Ende, nun ging es mit großen Schritten in die Eigenständigkeit. Dank der großen Starthilfe des CyberForum wechselten wir die Straßenseite in die Technologiefabrik, ein weiteres hervorragendes Angebot der Technologieregion Karlsruhe für junge Unternehmen. Im zweiten Teil unserer Gründerkolumne erfahrt ihr mehr über die Fortschritte unserer Hochzeits-App sowie über die Weiterentwicklung unserer Unternehmenskultur.

imiji.pics wird erwachsen

Das Dreivierteljahr, welches wir im CyberForum verbracht hatten, war ein Beginn, der für unsere Hochzeits-App nicht besser hätte sein können und unsere Erwartungen sogar übertraf: interessante Begegnungen, viele neue Kontakte und ausgezeichnete Mentoren. Diese Zeit war enorm wertvoll, weswegen es uns zugegeben schwerfiel, den Inkubator verlassen zu müssen. Gänzlich ist er aus unserem Alltag allerdings nicht verschwunden: Bei Problemen und Fragen steht das CyberForum weiterhin als professioneller Ansprechpartner immer engagiert zur Seite und erkundigt sich regelmäßig, wie es uns ergeht, welche Fortschritte gemacht werden und was als nächstes ansteht. Somit hallen das CyberForum und die unersetzlichen Erfahrungen, die wir dort machen konnten, bis heute nach.
Mit der Technologiefabrik hat imiji.pics nun wieder eine Kraft im Rücken, die mit 30 Jahren Existenz zu der innovationsfördernden Tradition Karlsruhes gehört. Mit einer Erfolgsquote von 97 Prozent (ja, richtig gelesen) fördert sie also seit mehr als einem Vierteljahrhundert innovative Startups und ist somit wichtiger Bestandteil ebendieser Gründerförderung. Die Unterstützung geschieht in nahezu jeglicher Form und bietet ein schnelles und starkes Wachstum auf einer soliden Grundlage.

Wir sind angekommen – imiji.pics sorgt für Aufruhr

Imiji.pics hat sich dank seiner starken Partner und Unterstützer rasant entwickelt. Das hat auch für einige Veränderungen im Team gesorgt. Wir sind nun nicht mehr fünf, sondern bereits zehn passionierte, engagierte Köpfe, die um die Ecke denken, imiji.pics vorantreiben und mit vollem Herzblut dabei sind, um imiji.pics zur besten Hochzeits-App machen. Besonders stolz sind wir auf die Einstellung unseres ersten Auszubildenden. Im Verbund mit dem CyberForum übernehmen wir die Verantwortung einer Ausbildung und freuen uns darauf, den ersten Schritt zum gezielten Aufbau der Mitarbeiterstruktur zu machen. Für imiji.pics, das wohlgemerkt noch den Status eines Startups trägt, ist dies eine enorme Bereicherung und Herausforderung.

Die „moderne Einwegkamera“ hat also ihren Platz in Karlsruhe gefunden. Durch diverse Teilnahmen an verschiedenen lokalen Veranstaltungen (wie beispielsweise dem Stifterfest der Hoepfner-Stiftung) und vor allem durch eigens initiierte Events („Leidenschaft trifft Möglichkeiten“) wird die Bekanntheit größer und größer. Imiji.pics ist angekommen und nutzt diesen vielversprechenden Standort mit all seinem Potential, um seine Ziele zu verwirklichen.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.

Mit der Erfahrung aus der ersten vollen Hochzeitssaison und dem Feedback von vielen neuen Kunden bereitet sich die Foto-App schon jetzt auf die neue Saison vor. Neue Features werden den Kunden noch mehr Nutzungsmöglichkeiten bieten und die Designänderungen für eine noch bequemere Anwendung sorgen.

Wir nehmen weiter Fahrt auf, wollen weiter rasant wachsen und uns schneller entwickeln. Dazu ist neben der Suche nach neuen Mitarbeitern auch finanzielle Unterstützung nötig. Mit dem zweiten Platz beim Investoren-Meetup im Juli konnten wir auch vor den kritischen Augen der Finanzelite überzeugen und sehen der Möglichkeit, in naher Zukunft einen passenden Investor zu finden, erwartungsvoll entgegen.

Im nächsten Teil unseres „Reiseberichtes“ werden wir einen Rückblick auf die Milestones dieses Jahres geben, die neuen Entwicklungen vorstellen und einen Ausblick auf das Jahr 2018 geben. Dranbleiben lohnt sich also!

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.