Anekdoten aus dem Gründerleben, und Erfolge sowie Stolpersteine, die jedes Start-up erwarten. In einer eigenen Kolumne berichten Start-ups aus dem CyberLab über ihre Zeit im IT-Accelerator des Landes Baden-Württemberg. Welche Ziele haben sie sich gesteckt? Welche davon konnten erreicht werden? Und was haben die Teams aus dem letzten Gespräch mit ihrem Mentor mitgenommen? Heute berichtet Lena Böhle aus dem Startup-Alltag. Lena ist bei imiji.pics mitverantwortlich für Social Media und Kommunikation. Imiji.pics ist eine webbasierte Galerielösung für Hochzeitsfotos. Dank der Anwendung lassen sich alle Bilder einer Hochzeit sammeln, speichern und mit allen Gästen teilen.

6 Monate, die wie im Flug vergingen

Wow! Bereits seit 6 Monaten ist imiji.pics nun Teil des CyberLab – seitdem ist wahnsinnig viel passiert. Unsere Entwicklung schreitet rasant voran und vieles, was wir mit imiji erreichen wollten, haben wir dank dieses Tempos bereits jetzt schon umsetzen können.
Für uns ist das CyberLab ein toller Arbeitsort und Accelerator: Hier können wir ausgelassen unsere neuen Produktideen und den jetzigen Stand fachgerecht im Team, aber auch mit unseren Mentoren diskutieren.

imiji.pics
Das Team von imiji.pics beim Arbeiten im CyberLab. (Foto: imiji.pics)

Das CyberLab bietet uns Raum, um gemeinsam Ideen zu entwickeln und gibt uns die Möglichkeiten, neue, wertvolle Kontakte mit anderen Startups und Gründern zu knüpfen. Erfahrungen und Tipps werden untereinander ausgetauscht und somit fühlt man sich wie in einer großen Startupp Familie, in der kein Mitglied dem anderen etwas nicht gönnt. Ganz im Gegenteil: Jeder ist für jeden da und genau das macht dieses fantastische Arbeitsklima aus! Durch diese großartige Unterstützung des CyberLab-Teams sind wir unserem Produktzyklus viel weiter, als wir es erwartet hätten.

Unsere aktuellste Version 2.0 ist seit Januar dieses Jahres auf dem Markt.
Hier konnten wir die neue Albenstruktur sowohl im Portal, als auch in der kostenlosen App umsetzen. Über eine In-App Registrierung ist es möglich, sich als Gast einer Hochzeit direkt vor Ort im jeweiligen imiji-Album zu registrieren und aktiv teilzunehmen. Das eigene Smartphone wird somit zur digitalen Einwegkamera

Status Quo – Produktentwicklung imiji

Momentan arbeiten wir bereits mit Hochdruck an Version 3.0. Diese wird pünktlich zum neuen Hochzeits-Saisonstart ab Anfang Mai zur Verfügung stehen. Erwartungsgemäß wird unser neues Design eingeführt, welches unsere CI komplettieren wird. Kapitel können dann erstellt, umbenannt und gelöscht werden. Die Suchfunktion in der Gästeliste und das Sperren bestimmter Alben werden als Features ebenfalls von all unseren Kunden mobil mit der Wedding-App oder webbasiert über unser Portal genutzt werden können. Als interaktivstes Feature wird die Kommentarfunktion die Usability ergänzen und verbessern können.

Von Entwicklerseite her konnten wir an unserem Produkt bereits sehr viel umsetzen.
Wir haben die Zusammenarbeit mit CEWE vertiefen können und bieten unseren Kunden nun eine direkte Laboranbindung zu CEWE an: Alle Bilder aus den imiji-Hochzeitsalben unserer Kunden können von dort direkt, ohne Zwischenspeichern auf dem eigenen Rechner, als Fotoabzüge, Leinwände, Poster und vielem mehr von jedem Nutzer bestellt werden.

Zudem haben wir unser webbasiertes Portal im Design und in der Handhabung generalüberholt und neu gestaltet, um es für die Anwender noch intuitiver und besser machen zu können. Es ist bereits jetzt auf Englischeinstellbar, um den Wünschen der Kunden gerecht zu werden. Nun können auch fremdsprachige Gäste das Portal ohne Probleme nutzen und die Teilnahmerate bzw. der Nutzerkreis von imiji steigt hierdurch erheblich. Dies ist der erste Schritt zur Internationalisierung.
Die Mehrsprachigkeit von App und Homepage werden Schritt für Schritt zeitnah folgen und auch weitere Fremdsprachen stehen schon auf der To-do-Liste zur Umsetzung bereit.

Es ist das Team, das Erfolge möglich macht

imiji.pics
Das Team von imiji.pics auf einer Hochzeitsmesse. (Foto: imiji.pics)

Durch die rasante Entwicklung ist aber vor allem unser Team über die vergangenen Wochen und Monate viel enger zusammengewachsen: Aus mehreren Individuen, die sich erst aufeinander einstimmen mussten, ist ein enges Team gewachsen, welches Hand in Hand arbeitet und genau weiß, wo es an den anderen Stellen gerade „brennt“. Mit den steigenden Aufgaben benötigten wir natürlich immer mehr Arbeitskräfte und Fachwissen. Fast unbemerkt hat sich unser Team somit in den letzten Monaten verdoppelt. Gemeinsam werden wir an den neuen Aufgaben, die uns bevorstehen, wachsen.

Um weitere Ressourcen für die Produktentwicklung und die Produktverbesserung schaffen zu können, suchen wir bereits jetzt eifrig neue Mitarbeiter, die das Team als Ganzes mit ihren Stärken und ihrem Know-how ergänzen können.

Der Erfolg der Hochzeitsmessen, der uns bestätigt und vorantreibt

Eine lehrreiche und wunderbare Erfahrung, die wir gemeinsam als Team erleben konnten, waren die Hochzeitsmessen im vergangenen Januar in Dortmund, Hannover, München und Münster: Hier konnten wir imiji als Anwendung direkt vor Ort erfolgreich verkaufen.

Aufgrund der Live-Präsentation unserer aktualisierten Hochzeitsfoto-App direkt vor Ort und einem auf imiji basierenden Gewinnspiel konnten wir die Reichweite ausweiten und imiji zudem ein Gesicht geben. Somit war es uns ebenfalls möglich, hautnah erleben zu können, wie positiv die Kunden auf Produkt imiji reagieren und welche weiteren Wünsche es aus Kundensicht gibt.

Die Messebesuche haben uns gezeigt, wofür wir mit Herzblut arbeiten.
Hieraus entstand die Motivation, neue Features und Ideen für unsere Kunden umzusetzen. imiji soll künftig ein Lebensbegleiter werden. Unser Ziel ist es, dass imiji.pics, wenn es den Startup-Schuhen entwachsen ist, als perfekte Anwendung für die wertvollen Hochzeitsbilder am Markt angesehen wird. Egal ob Bilder vom Smartphone, einer Digitalkamera oder gar professionelle Bilder vom Fotografen: Alle Bilder werden an einem Ort gesammelt. Schritt für Schritt werden wird dieses Ziel garantiert erreichen.
In naher Zukunft stehen uns daher viele spannende Aufgaben bevor und wir werden auf jeden Fall weiter von uns berichten!