Seien es Roboter, die Menschen bei gefährlichen Aufgaben entlasten oder Weiterentwicklungen bei der Händlerintegration: Das Jahr 2017 steckt voller Potential. Unsere Experten aus Arbeit 4.0., E-health und Virtual Reality prognostizieren die IT-Trends des Jahres. 

1

 Virtual Reality

„Software-Neuheiten werden 2017 in den Vordergrund rücken: Von industriellen Anwendungen bis zum Entertainment wird es mehr innovative Inhalte geben. Zusätzlich werden sich gemeinsame Standards (WebVR, Windows Holographic) weiter festigen. Neue Hardware kommt von Top- und Nischenplayern: Hier können wir günstigere, vermehrt kabellose Headsets und einen stetigen Drift in Richtung Augmented/Mixed Reality erwarten.“

Julien Kipp, Head of R&D – Rüdenauer 3D Technology GmbH

2

Robotik

„2017 verstärkt sich der Trend, dass Roboter sowohl immer selbstständiger und flexibler, aber auch immer besser mit dem Menschen zusammenarbeiten. Aus der dummen, unsensiblen Maschine wird nun der smarte, sensible „Kollege Roboter“. Dies bedeutet, dass Roboter nicht primär Arbeitsplätze vernichten, sondern bei gesundheitsschädigenden Aufgaben entlasten und die Prosperität erhöhen.“

Dr.-Ing. Sven R. Schmidt-Rohr, CEO & Chairman, Co-founder – ArtiMinds Robotics GmbH

3

Social Media

„Trends im Social Bereich? Ganz klar Video, am besten live: Facebook live, instagram Live Stories, Snaps, YouTube Live – Menschen wollen eine authentische und direkte Kommunikation mit anderen Menschen. Das bringt mich zum 2. Trend: Personenmarken. Unternehmen müssen ihre Markenbotschafter im Unternehmen identifizieren. Hochglanz-Brands interessieren niemanden, denn es gibt nichts, woran man sich reiben oder orientieren kann – Alles, was zu „glatt“ ist, ruft keine Emotionen hervor. Der 3. Trend bleibt Content. Hier kann ich als Content Strategin nur hoffen, dass Unternehmen auf Qualität achten, statt unnütze Inhalte wie am Fließband zu produzieren. Weniger ist mehr.“

Ute Klingelhöfer, Inhaberin und Gründerin – Contentwerk

4

E-health

„Die Verbindung aus Informatik und Biotechnologie macht eine individuellere Behandlung von Patienten möglich. Durch Big Data Ansätze lassen sich heute große Mengen unterschiedlichster Patientendaten sammeln und verarbeiten. Statistische Analysen können daraus Rückschlüsse ziehen auf optimale Wirkstoffe für einzelne Patienten. Auch zur Entwicklung und Produktion personalisierter Medikamente werden computergestützte Simulations-Verfahren zukünftig eine essentielle Rolle spielen.“

Dr. Teresa Beck, Mitgründerin – GoSilico GmbH

5

Mobile Games

Was passiert 2017? Einige Trends der letzten Jahre werden sich verstärken: Die Geschehnisse im AppStore werden mehr von großen Marken bestimmt, Pokémon und Star Wars waren nur die Vorboten. Die Experimente mit Pricing werden zunehmen: Weg von klassischem Free-to-play, weg aber auch von „Paid Apps“, hin zu Abo, Werbefinanzierung, DLC und Mischformen. In diesem Zuge wird die Kundengewinnung über Mundpropaganda und während langen Beta-Kampagnen wichtiger. Ich denke auch, dass wir wieder mehr einfache Spiele sehen werden, mit klaren, zugänglichen Ideen und weniger Komplexität als zuletzt.

Gunnar Lott, Gründer – Visibility Communications

6

E-Commerce

„Wir müssen uns im Handel endlich von den erbitterten Einzelkämpfen, die letztendlich zum Tod der Innenstadt führen, verabschieden und aus den Synergien des Online- und Offline-Handels profitieren. Deshalb ist die Händlerintegration mein ganz persönlicher E-Commerce- Trend für das Jahr 2017. Gleich dem Motto: online meets offline.“

Mathias Thomas, Geschäftsführer der Karlsruher Software-Manufaktur – Dr.Thomas + Partner (TUP)

7

SEO

„Auch 2017 wird sowohl die technische als auch inhaltliche Struktur von großer Bedeutung sein. Den „Durchbruch“ wird die Sprachsuche haben (Google Now, Cortana, Siri, Amazon Echo, …). Man wird also auch im neuen Jahr nicht um qualitativ hochwertige und für bestimmte Nutzerintentionen optimierte Inhalte herumkommen ;-)“

Dominik Horn, SEO-Stratege – netzstrategen GmbH

8

Arbeit 4.0

„Arbeiten 4.0 geht einher mit größerer zeitlicher und räumlicher Flexibilität sowie gesteigerter Effizienz. Der Ruf danach wird bei Arbeitgebern als auch -nehmern immer lauter. Für die IT-Branche bedeutet das, dass sie 2017 nicht nur selbst agiler werden, sondern zudem Technologien und Vorgehensweisen bieten muss, die Unternehmen bei der Zielerreichung unterstützen.“

Frank Roth, Vorstand – AppSphere AG

9

IT-Security

„Aus unserer Sicht beherrschen 2017 drei Trends die IT-Sicherheit: Erstens erreichen DDoS-Angriffe (verteilte Überlastungsangriffe) durch immer mehr vernetzte Geräte (Internet of Things) eine neue Dimension. Zweitens laufen Angriffe mit Verschlüsselungstrojanern immer zielgerichteter ab und drittens wird es durch komplexere Angriffe schwierig, diese überhaupt zu entdecken.“

Armin Harbrecht, Geschäftsführer – aramido GmbH

10

Industrie 4.0

„In den letzten Jahren wurde das Thema Industrie 4.0 intensiv in der Öffentlichkeit diskutiert. Seit kurzem sind nun auch Lösungen verfügbar, die eine genaue Abbildung zwischen der realen Welt und der virtuellen IT-Welt erlauben. Dies ist die Grundvoraussetzung für eine erhebliche Reduktion von Produktions-Durchlaufzeiten und für das Heben von signifikanten Kostenpotenzialen. Es ist zu erwarten, dass griffige Lösungen für Industrie 4.0 nun sehr rasch entstehen. Ein Beispiel dafür ist die IoT-Plattform AXOOM, mit der eine hoch-effiziente Fertigung realisiert werden kann.“

Dr. Stephan Fischer, Head of Software Development – TRUMPF GmbH + Co. KG

11

Smart Home

„Das Thema Smart Home wird 2017 seinen Durchbruch erleben. Mit der Echo hat Amazon ein neues Produktgenre erfunden, das eine Erfolgsstory erleben wird wie das Smartphone seit zehn Jahren. Die Alexa Skills werden hier einen ähnlichen Boom erleben wie heute schon die Apps auf unseren Mobilgeräten. Und mit Google, Apple und auch Samsung stehen die anderen Tech-Giganten schon in den Startlöchern, den digitalen Kampf um unser smartes Zuhause für sich zu gewinnen.“

Sven Häwel, Head of Portal & Marketing – homeandsmart GmbH

12

Cloudbasierte Verwaltung

„Die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Cloud-Software hat über die Jahre stetig zugenommen und jetzt vertraut auch der breite Markt darauf. Dabei werden die einzelnen Dienste immer besser verknüpft, Daten so nur noch einmal erfasst und auch komplexere Prozesse automatisiert. Dank modernster Kommunikationsnetze (LTE / 4G & Glasfaser) können Cloud-Lösungen weltweit effizient eingesetzt werden.“

Andreas Bernhard, Mitgründer – rentingforce

13

Smart Car

„In der Automobilbranche ist das Umdenken in Richtung Smart Mobility und darauf basierender, neuer, digitaler Geschäftsmodelle in vollem Gange. In Zukunft werden hier die Daten rund um Mobilität und Automobile einen sehr großen Stellenwert besitzen und die Grundvoraussetzung für profitable Geschäfte der Marktteilnehmer sein. Die Connectivity und der Zugang zu Daten sowie Kompetenz in „Automotive Big Data“ werden Kernerfolgsfaktoren der Automobilindustrie der Zukunft.“

Dr. Martin Kern, Gründer und Geschäftsführer – PACE Telematics GmbH

14

UX Design

Burger-Menü und ausgeblendete Navigationen haben sich endgültig etabliert, während es farblich lebendiger wird. Großformatige Bilder werden zunehmend durch Videos ersetzt und Micro-Interaktionen tragen verstärkt zum visuellen Feedback bei. Die Nutzer werden immer öfter auf Split-Screens oder Inhalte treffen, die das Raster der Webseite bewusst brechen, um Fokus auf einzelne Aussagen zu legen.

Jochen Baumann Kommunikationsdesign