Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu – und die Techtag-Redaktion blickt mit euch zurück auf zwölf spannende Monate, in denen sich in den Bereichen Digitalisierung, Industrie 4.0, Share Economy und Start-ups so einiges getan hat. Wir starten mit den Monaten Januar, Februar und März.

Januar: Breitbandversorgung, Learntec und Klimaschutz in Karlsruhe

Wenn das Jahr 2020 etwas gezeigt hat, dann dass die Verfügbarkeit von schnellem Internet in der heutigen Zeit unerlässlich ist. Bereits im Januar haben wir deshalb den Breitband-Monitor der Bundesnetzagentur vorgestellt, der alle Informationen zu Breitband, Funklöchern und digitaler Infrastruktur in einem Portal bündelt. Die ernüchternde Erkenntnis: Sogar im strukturstarken Baden-Württemberg lassen sich noch vereinzelt Flecken mit 2 bis 8 Mbit/s ausmachen.

Und schnelles Internet ist nun einmal die Voraussetzung für viele Dinge – zum Beispiel digitales Lernen. Diesem Thema widmete sich vom 28. bis zum 30 Januar die LEARNTEC 2020 in Karlsruhe. Im Mittelpunkt der europaweit größten Fachmesse in diesem Bereich standen die neuesten Trends und Zukunftstechnologien zur digitalen Bildung in Schule, Hochschule und Beruf. Was das alles mit chatbot-basiertem Online-Selbstcoaching zu tun hat, kann man hier nachlesen.

Für unser Klima auf die Straße gehen – das ist der Grundgedanke von Fridays for Future. Aber wie gehen Unternehmen aus der Technologieregion Karlsruhe mit den Themen Klima- und Umweltschutz um? Wir haben bei Bechtle, der CAS Software AG und der PTV Group nachgefragt.

Und für all diejenigen, die junge Talente via Social Media Recruiting für sich begeistern wollen, gab es zum Abschluss des Januars noch ein paar wertvolle Tipps.

Februar: Elektromobilität, Industrie 4.0 und die digitale Stadt

Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen staatlichen Förderungen war die Elektromobilität 2020 in aller Munde. Wir haben mit den Stadtwerken Karlsruhe über die öffentliche Ladeinfrastruktur und private Wallbox-Lösungen gesprochen – und außerdem mit den größten Mythen zur Elektromobilität aufgeräumt.

Ebenfalls ein Bestandteil der Future Mobility sind sogenannte Flugtaxis. Einer der Pioniere auf diesem Gebiet ist Volocopter. Das Unternehmen hat bereits 2011 den ersten bemannten Flug mit einem rein elektrisch angetriebenen Luftfahrzeug bei Karlsruhe absolviert – und zählt inzwischen zu den führenden Unternehmen im Bereich Urban Air Mobility. Ob wir bald alle mit Flugtaxis unterwegs sein werden, erfahren Interessierte hier.

Das Baden-Württembergische Familienunternehmen Kärcher ist seit Jahrzehnten für seine Innovationen bekannt – und wurde beim Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ in der Kategorie „Hervorragende Standortentwicklung“ ausgezeichnet. Grund genug für uns mit Kärcher über Industrie 4.0 und die Digitalisierung in der Produktion zu sprechen. Das komplette Interview gibt’s hier.

Die Digitalisierung genießt auch in Karlsruhe oberste Priorität. Mit dem Projekt „digital@KA“ möchte die Stadt ihren Bürgerinnen und Bürgern künftig den Zugang zu digitalen Angeboten so einfach wie möglich machen. Was die Multifunktional-App so alles kann und welche Dienste den Bürgerinnen und Bürgern besonders wichtig sind, lässt sich hier nachlesen.

März:

Am 15. Februar feierte YouTube seinen 15. Geburtstag. Was einst mit einem Elefanten-Clip begann, gilt inzwischen als eine der mächtigsten Medien-Plattformen unserer Zeit. Wir haben uns YouTube genauer angeschaut – und die wichtigsten Zahlen und Fakten zusammengetragen.

Ein weiteres Thema, mit dem wir uns Anfang März beschäftigten, war das Internet of Sports. Denn nur wenige wissen, dass Technologie aus Karlsruhe weltweit Marathon-Sieger ermittelt: Die Firma RACE RESULT aus Pfinztal hat sich auf die Erhebung und Verarbeitung von Daten aus Ausdauer-Wettkämpfen spezialisiert. Wie das genau funktioniert und wie es dazu kam, ist hier nachzulesen.

Die nachfolgenden Wochen (und Monate) waren geprägt von einem Thema: Corona. Mit Tipps und Tools für das Arbeiten im Home Office sowie einem Überblick über die wichtigsten Videokonferenz- und Chat-Apps gaben wir erste Hilfestellung für all diejenigen, die bislang nur wenig mit Remote Working zu tun hatten. Innerhalb kürzester Zeit entdeckte Deutschland die Digitalisierung für sich – und nicht nur im beruflichen sondern auch im schulischen Umfeld wurde händeringend nach Lösungen gesucht.

 

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.
Frank Feil
Frank Feil, Jahrgang 1986, berät und schult regionale sowie überregionale Unternehmen in den Bereichen Social Media und Corporate Publishing. Zudem ist er als freier Autor tätig. Schon von Kindesbeinen an fasziniert ihn alles, was mit Technik und dem Internet zu tun hat. Seit 2006 ist er als Blogger und Community Manager im Netz unterwegs.