Sei es aus beruflichen Gründen, durch die Neuentdeckung eines unerkannten Talents oder nur zum Spaß – lernen ist nichts, was nach der Ausbildung oder Universität endet. Inzwischen reichen die Weiterbildungsangebote im Web von Massive Open Online Courses, interaktiven Programmierplattformen bis hin zu unterhaltsamen Videotutorials. In unserem Überblick findet ihr kostenlose Online-Kurse, auf die es sich lohnt, einen Blick zu werfen.

edX – (Nochmals) studieren?

edX ermöglicht es euch, an Online-Kursen aus Universitäten weltweit teilzunehmen. Auch Unternehmen wie Microsoft oder Organisationen wie Amnesty International bieten Lehrangebote an. Die meisten Kurse sind dabei kostenfrei und in englischer Sprache. Wer sich seine Erfolge zertifizieren lassen möchte, kann diese Option für ab 49 US-Dollar buchen. Die Kurse sind zeitbegrenzt und finden meist im wöchentlichen Rhythmus statt. Am Ende jeder Einheit, kann ein Quiz ausgefüllt werden. Kommunikation zwischen den Teilnehmenden und den Lehrbeauftragten findet in einem jeweiligen Forum statt. Gegründet wurde die Non-Profit Organisation edX von der Harvard University und dem MIT.

Umfang: über 1000 Kurse aus 30 Kategorien
Kosten: hauptsächlich kostenlos, mit der Option auf ein verifiziertes Zertifikat ab 49$
Dauer: Wöchentlich, bei einem Lernaufwand von mehreren Stunden in der Woche
Mehr Infos unter: https://www.edx.org/

Khan Academy – Neues lernen in jedem Alter

Eine weitere nicht-kommerzielle Website mit umfangreichen Lernangeboten ist die Khan Academy. Salman Khan, der Gründer der Organisation, der ursprünglich Videot Tutorials mit Lerninhalten produzierte, gilt inzwischen als globaler Lehrer und wird von Google und der Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt. Auf Khan Academy findet ihr englische Lehrfilme aus den Kategorien Wissenschaft, Informatik, aber auch Geschichte und Kunst. Die Tutorials sind 2 bis 5 Minuten lang und anschaulich sowie unterhaltsam formuliert. Damit sind sie auch für ganz blutige Anfänger geeignet. Seit Kurzem bietet sogar das Animationsstudio Pixar kostenlose Storytelling-Kurse auf Khan Academy an. Auch eine deutschsprachige Version mit den Kategorien Mathematik und Computing befindet sich in der Entwicklung – regelmäßig reinschauen lohnt sich also.

Umfang: über 4000 Lehrfilme in englischer Sprache, deutschsprachig gibt es Videos zu den Themen: Mathematik und Computing
Kosten: Kostenfrei
Dauer: Individuell abhängig
Mehr Infos unter: https://de.khanacademy.org/

Udemy – lehren und lernen mit Videotutorials

Udemy zählt mit 13 Millionen Teilnehmern und 40.000 Kursen zu den umfangreichsten Marktplätzen für Webkurse. Nach der Anmeldung stellen euch Kurse aus den Bereichen Programmieren, Wirtschaft, IT und Software, Design und 11 weiteren Kategorien vor die Qual der Wahl. Die Kurse sind meist in Form von On-Demand Videos und zeitlich frei einteilbar. Neben den kostenpflichtigen Kursen mit unterschiedlichen Preisen findet ihr zahlreiche kostenlose Videos, selbst in deutscher Sprache. Ähnlich wie auch bei edX könnt ihr euch nach Abschluss des Kurses eine Bescheinigung erstellen. Das praktische an Udemy sind sicherlich auch die Kommentar- und Bewertungsmöglichkeiten unter jedem einzelnen Kurs. Auch könnt ihr als Experten eigene Kurse erstellen und damit sogar Geld verdienen.

Umfang: Über 15.000 Kurse in 15 Hauptkategorien
Kosten: kostenlose Kurse sowie Kurse von über 100 €.
Dauer: Von 30-minütigen Kursen bis hin zu 9-stündigen Kursen, ist alles dabei.
Mehr Infos unter: https://www.udemy.com/ 

Codecademy – Learning by Doing

Wer spielerisch neue Programmiersprachen erlernen möchte, der sollte auf der Plattform Codecademy vorbeischauen. Codecademy eignet sich vor allem für Neulinge, die in eine Programmiersprache reinschnuppern wollen, da bei Codecademy interaktiv und schrittweise gecodet wird. Die Ergebnisse können oftmals unmittelbar bestaunt werden, da Codeacademy Sandboxes anbietet. Motivierend sollen das direkte Feedback und die Abzeichen, die bei erledigten Aufgaben vergeben werden, wirken. Der Umfang der angebotenen Sprachen reicht von Python zu JavaScript bis hin zu Ruby on Rails.

Umfang: 23 Kursangebote verschiedener Länge und mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen.
Kosten: kostenlos mit Upgrade-Option für 19,99 US-Dollar monatlich (mit personalisiertem Lernplan, Live-Chat mit Experten, und realistischen Projekten, an denen man seine erlernten Fähigkeiten gleich austesten kann).
Dauer: interaktive Lektionen von 2 bis 13 Stunden
Mehr Infos unter: https://www.codecademy.com 

Codecademy-User teilen ihre Erfolgsgeschichten mit selbstgedrehten Videos. (Video: Kari Tarr)

Dash – Basics für Webprojekte

Unkompliziert und pragmatisch: Wer sich spielerisch Programmieren fürs Web beibringen möchte, für den könnte Dash eine Anlaufstelle sein. Angeboten werden fünf verschiedene Webprojekte, beispielsweise responsive Blog Themes bauen oder eine kleine Spielanwendung programmieren. Dabei lernen könnt ihr einfache HTML Basics, JQuery sowie JavaScript. Dash ist außerdem interaktiv aufgebaut und nutzt Gamification-Elemente. Ihr könnt mit der Zeit „Skills“ freischalten und euch mit anderen Usern messen. Hinter Dash steckt das General-Assembly-Institut, das auch bezahlte Weiterbildungskurse anbietet.

Umfang: 5 verschiedene Webprojekte
Kosten: kostenlos
Dauer: nach Können und Belieben
Mehr Infos unter: https://dash.generalassemb.ly/ 

Highbrow – nur fünf Minuten täglich

Einen eigenen Facebook Messenger Bot bauen, mehr Käufer erreichen, ein virales Video produzieren? Und das in 5 Minuten pro Tag? Das jedenfalls bietet Highbrow mit seinen fünfminütigen Lektionen an. Die Anleitungen und Übungen landen dabei jeden Morgen direkt im E-mailpostfach. Einen Account braucht man bei Highbrow nicht, allerdings kann ein neuer Kurs erst nach Beenden des Kurses angefangen werden – ein interessanter Ansatz, da man so nicht auf die Idee kommt, mehrere Kurse halbherzig zu machen. Ein Onlinekurs dauert 10 Tage. Das Themenspektrum reicht von Kunst über Gesundheit bis hin zu Wissenschaft und Technologie.

Umfang: 13 Kategorien mit derzeit 3 bis 15 Kursangeboten
Kosten: Zahlreiche kostenfreie Angebote. Eine Upgrade-Option ab 4 US-Dollar monatlich ist buchbar. (Dabei gehen 50% an die Coaches der Kurse)
Dauer: 5 Minuten verteilt auf jeweils 10 Tage.
Mehr Infos unter: http://gohighbrow.com/ 

Dataquest – Smart Data ist die Mission

Wie es wohl ist, als Data Scientist zu arbeiten? Das Studium könnt ihr mit Dataquest nicht ersetzen, aber einen spielerischen Einblick gibt’s auf jeden Fall. Aufgebaut ist der Lernpfad als Weltraummission, bei der man einzelne Fortschritte machen muss, um die Mission abzuschließen. Lernen könnt ihr dabei die Programmiersprachen Python und R. Eure erlernten Fähigkeiten könnt ihr danach gleich an realistischen Projekten, wie der Analyse von Geburtenzahlen in den USA, auf Herz und Nieren prüfen. Praktisch an Dataquest ist auch sicherlich das Learning by Doing Prinzip, denn es kann direkt im Browser gecodet werden.

Umfang: 3 Kursangebote (Data Scientist, Data Engineer, Data Analyst)
Kosten: die Basics sind kostenfrei, wer zusätzliche Features und tiefgreifende Projekte freischalten möchte, kann ab 29 US-Dollar upgraden.
Dauer: individuell abhängig
Mehr Infos unter: https://www.dataquest.io/ 

Weitere kostenlose Online-Kurse

Coursera – Eine kostenfreie Zusammenstellung aus über 100 Kursen von Universitäten der ganzen Welt.

FindLectures – Eine Suchmaschine für Audiokurse, Videokurse oder Onlinevortragsmaterialien.

OEDb – Eine Datenbank, in der ihr Kurse nach Kategorie, Studienfach und Abschluss finden könnt.

Open Culture – Eine Sammlung von lizenzfreien Audio, Film und eBooks. Darunter auch zahlreiche MOOCs.

Instructables – Let’s Make! Tüftler können hier beispielsweise lernen, ihren eigenen Raspberry Pie Wecker zu bauen.

SelfHTML – Seit 1995 Nachschlagewerk und Dokumentation in deutscher Sprache für alle, die, HTML lernen und verstehen wollen.

TED Ed Lessons – unterschiedliche Themen aus Wissenschaft, Gesellschaft oder auch Philosophie werden in Video, Quiz, Hintergrundinformation und Diskussionsmöglichkeiten aufbereitet.