Vor 20 Jahren wurde in Karlsruhe das Telekommunikationsunternehmen TelemaxX gegründet. Ein Ereignis, dem in den vergangenen Wochen und Monaten mit Aktionen und Veranstaltungen mehrfach gedacht wurde. Schließlich zählt die GmbH mit ihren insgesamt fünf Hochsicherheitsrechenzentren zu den wichtigsten Serverhousing-Anbietern in der Region. Die techtag-Redaktion hat sich den Platin-Sponsor des Hightech.Unternehmen.Netzwerk CyberForum in diesen Tagen etwas genauer angesehen – und den Festakt besucht …

Großer Bahnhof in der festlich geschmückten Palazzo-Halle in Karlsruhe. Mehr als 150 geladene Gäste, darunter Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und Partner feiern den runden Unternehmensgeburtstag. Die Wände TelemaxX-kleegrün illuminiert, füllt sich der Raum. Die Menschen sind festlich gekleidet, man kennt sich. Im Hintergrund trifft Martin Wacker letzte Vorbereitungen. Der wohl bekannteste Sprecher und Tausendsassa Karlsruhes wird den Abend moderieren. Es verspricht ein besonderer Abend zu werden.

TelemaxX-Geschichte

Am 5. Februar 1999 haben sich mehrere regionale Energieversorger und die Stadtwerke zusammengeschlossen, um die bislang noch vereinzelt vorhandenen Datennetze in der Region unter einem Dach zusammenzuführen und gemeinsam zu vermarkten. Zielgruppe waren – und sind bis heute – Businesskunden. Das B2B-Geschäft wird seither vom Standort in der Karlsruher Amalienbadstraße gesteuert, die fünf Rechenzentren liegen im Westen der Stadt. Mittlerweile ist das sechste Hochleistungsrechenzentrum in Planung, Baubeginn ist bereits für das kommende Jahr terminiert.

Als IT-Dienstleister bietet TelemaxX maßgeschneiderte Lösungen für Rechenzentren, Managed-Services sowie zahlreiche Dienstleistungen der Informationstechnologie und Telekommunikation. Dafür betreibt das Unternehmen innerhalb der Technologieregion ein eigenes, 2.400 Kilometer langes Glasfasernetz.

TK für Karlsruhe

Die Geschichte der TelemaxX zieht sich wie ein roter Faden durch den Galaabend der 20-Jahr-Feier. Martin Wacker gibt Anekdoten zum Besten, befragt Unternehmenslenker und begrüßt auf der Palazzo-Bühne den Geschäftsführer des eco-Verbandes, Alexander Rabe, der als Keynote-Speaker mit einer kurzweiligen Rede die TelemaxX-Gäste unterhält. Bereits am Nachmittag gab es im Rahmen eines IT-Forums zahlreiche Fachvorträge, mit denen das Unternehmen seit Bestehen immer wieder den Wissensaustausch vor Ort fördert.

TelemaxX-Geschäftsführer Dieter Kettermann informiert in seinem Grußwort über die Bilanz seines Unternehmens und nennt Zahlen: 8.000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche, 130 Mitarbeiter, davon 29 Azubis. Geschäftsführer Raphael Bächle geht indes auf die Service-Angebote ein. Er berichtet über Managed Services und eine Cloud-Plattform von TelemaxX, mit der kundenindividuelle Infrastructure-as-a-Service-Lösungen entwickelt werden können.

Networking

Am Ende des Galaabends beginnt das große Netzwerken. Dass sich die Karlsruher IT-Szene untereinander kennt, wird hier schnell deutlich. Während die Entertainer Madou Mann und Alexander Axmann mit magischen Darstellungen verblüffen, spannen Künstler von Acoustic Avenue den musikalischen Rahmen. Es wird spät an diesem Abend. An Stehtischen reden die Gäste über die Zukunft. Künstliche Intelligenz, IT-Sicherheit, das Karlsruher Prinzip, die Entwicklung der Innenstadt und das baldige Ende des ÖPNV-Ausbaus sind Themen, die diskutiert werden.

Am Ende sprechen die Veranstalter von einer erfolgreichen Feier. Und es stimmt: TelemaxX hat sich einmal mehr als leistungsstarker und zuverlässiger Partner präsentieren können.