Es muss nicht immer Berlin sein. Auch der Süden Deutschlands macht mit einer wachsenden Startup-Kultur auf sich aufmerksam. Baden-Württemberg war schon immer das Land der Tüftler und Pioniere und erfährt in jüngster Zeit eine wachsende Anzahl an aufstrebenden Startups. Stuttgart bietet viel Lebensqualität und eine stabile Wirtschaftslage. Erfahrt im Folgenden, was die Baden-Württembergische Hauptstadt so attraktiv für Gründer macht.

1. Gründergeist und Zielstrebigkeit als Kulturgut

Stuttgart
Gründergeist wird in Stuttgart groß geschrieben – berühmte Gründer wie Daimler und Bosch machten es vor. (Bild: Kathleen Fritzsche)

In der Schwabenmetropole herrschen immer noch Pionier- und Gründergeist, die schon Gottlieb Daimler und Robert Bosch ausgezeichnet haben. Hier redet man nicht nur, sondern arbeitet zielstrebig an der Umsetzung neuer Geschäftsideen und innovativen Technologien und geht die extra Meile, um sein Unternehmen zum Erfolg zu bringen.

2. Kaufkräftige Kunden

Stuttgart
Die Königstraße in Stuttgart ist eine der belebtesten Shoppingmeilen Deutschlands. (Bild: Stuttgart Tourist)

Stuttgarts Kaufkraft liegt neben der Bayerns und Hamburgs bundesweit ganz vorn. Durch die gute Wirtschaftslage haben die Einwohner ein überdurchschnittliches Einkommen. Für Startups, die Produkte und Dienstleistungen für Endkonsumenten anbieten ist das die perfekte Voraussetzung, um das eigene Produkt zu testen und im Markt zu positionieren.

3. Starke Industriepartner

Stuttgart
Einer der wichtigsten Partner in der Region: Mercedes- Benz. (Bild: Kathleen Fritzsche)

Die Wirtschaftskraft Stuttgarts und der Region hat seinen Ursprung auch in den vielen starken Industrieunternehmen, die in und um Stuttgart angesiedelt sind. Größen wie Daimler, Porsche, Bosch, MAHLE und Festo sind in Stuttgart seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten, fest verankert. Und auch schwäbische Mittelstandsunternehmen, die als Hidden Champions in ihren Branchen oftmals Weltmarktführer sind, gibt es in Stuttgart und den angrenzenden Ballungsgebieten zuhauf. Sie bieten für Startups im B2B-Bereich eine ideale und investitionsstarke Kunden- und Partnerzielgruppe.

4. Gut vernetzte Startup-Community

Stuttgart
Die Coworking Spaces 0711 in Stuttgart eignen sich perfekt für Gründer und Startups. (Bild: Coworking 0711)

In den vergangenen Jahren hat sich in der Stuttgarter Startup-Community viel getan. Auch wenn die Szene im Vergleich zu Berlin, München oder Hamburg noch eher klein ist, bietet die enge Gemeinschaft einfache Einstiegspunkte für frisch gebackene Gründer oder diejenigen, die es werden möchten. Initiativen wie Startup Stuttgart bieten wertvolle Anlaufpunkte zur Orientierung und den Einstieg in die Community, um erste Kontakte zu knüpfen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

5. Etablierte Startup-Events

Stuttgart
Ob Gründergrillen, Startup-Lunch oder andere Events. Die Stuttgarter Startup-Szene vernetzt sich regelmäßig. (Bild: Kathleen Fritzsche)

Neben den Online- und Offline-Netzwerken bieten in Stuttgart auch viele Startup-Events wunderbare Möglichkeiten, sich in der Community zu orientieren und erste Kontakte zu knüpfen. Das Gründergrillen ist mittlerweile fest im monatlichen Eventkalender verankert, genauso der Startup Lunch. Daneben finden in unregelmäßigen Abständen auch Startup Weekends, Co-founder Speed Datings und Pitch-Wettbewerbe statt.

6. Vielzählige Beratungs- und Förderprogramme für Gründer

Stuttgart
Das ifex übernimmt die Koordinierung und Umsetzung der Gründungsoffensive des Landes Baden-Württemberg. (Bild: claudiodivizia/iStock/ Thinkstock)

Die Beratungs- und Förderprogramme sind in Stuttgart und Baden-Württemberg gut organisiert. Angehende und erfahrene Gründer bekommen an vielen Stellen wichtige Informationen und Unterstützung, angefangen bei den Ministerien und Wirtschaftsförderungen, um sich zu orientieren und finanzielle Unterstützung zu beantragen.

7. Hochschulen mit hochqualifizierten Absolventen

Stuttgart
An sieben öffentlichen und elf privaten Hochschulen werden in Stuttgart die klugen Köpfe ausgebildet. (Bild: Universität Stuttgart)

Der Jobmarkt in Stuttgart ist außerordentlich gut, die großen und mittelständischen Unternehmen haben natürlich fortlaufend Bedarf an hoch qualifizierten Absolventen. Die Studienabgänger haben aber auch immer mehr Interesse an der eher unsicheren, aber spannenden Startup-Szene und deren Karrieremöglichkeiten. Auch die Hochschulen greifen im Rahmen ihrer Studiengänge immer häufiger das Thema Unternehmertum auf und thematisieren die damit verbundenen Chancen.

8. Gute Infrastruktur

Stuttgart
Stuttgart ist täglich Knotenpunkt für viele Pendler und verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur. (Bild: Manfred Muenzl/ iStock/ Thinkstock)

Stuttgart ist zwar (noch) keine Weltmetropole, allerdings verfügt die Stadt über eine gute ausgebaute Infrastruktur (mal abgesehen von der Großbaustelle Hauptbahnhof). Die öffentlichen Verkehrsmittel sind weitreichend ausgebaut, dass man nicht unbedingt in Stuttgart-Zentrum wohnen und arbeiten muss, sondern es sich mit seiner Familie auch in den Randgebieten gemütlich machen kann.

9. Nähe zu wirtschaftsstarken Nachbarländern

Stuttgart
Von Stuttgart bis ins französische Elsass sind es gerade mal 180 km. (Bild: DesmoHolic/ iStock/ Thinkstock)

Die Nachbarländer Frankreich und Schweiz sind mit Auto und Bahn schnell erreicht und selbst Österreich ist nicht allzu weit entfernt. Der Flughafen Stuttgart verfügt außerdem über weitreichende Anbindungen in alle nennenswerten großen europäischen Städte sowie nach Asien und Nordamerika. Diese Nähe zu anderen wirtschaftsstarken Ländern können Startups nutzen, um Ihre Zielmärkte auszubauen.

10. Mediterranes Flair

Stuttgart
Viel Sonnenschein und ein mediterranes Klima locken jährlich viele Touristen. (Bild: photohomepage/ iStock/ Thinkstock)

Und zu guter Letzt überzeugt die Region Stuttgart mit einem mediterranen Klima und außergewöhnlich viel Sonnenschein, der Berlin und Hamburg locker in den Schatten stellt. Dies trägt zur Lebensqualität für Gründer bei und fördert die Abwechslung in deren meist knapp bemessener Freizeit.

TitelbildKathleen Fritzsche
Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.
Kathleen Fritzsche
Kathleen Fritzsche hat die Startup-Community seit dem Besuch des ersten Startup Weekends in Stuttgart 2010 nicht mehr losgelassen. Sie gründete Ende 2011 StartUp Stuttgart mit und dann Mitte 2012 Accelerate Stuttgart, um Gründer und Startups in Baden-Württemberg zu fördern und ein Accelerator-Programm für Startups aufzubauen. Das erste Programm startete mit fünf Startups im Oktober 2015. Mit den Accelerate Spaces hat das Unternehmen ein Innovation Hub für Corporates und Startups gleichermaßen geschaffen und vermittelt in regelmäßigen Fachveranstaltungen und Expert-Sessions neueste Trends und Entwicklungen zu Startup- und Digitalthemen.