Im Gründerview stellen wir in regelmäßigen Abständen spannende Startups vor. Das Startup revvis hat eine dreidimensionale Simulationssoftware entwickelt, die Immobilien vor Ihrem Bau erlebbar macht. Im Gründerview spricht Dandy Sabow über die Hintergründe der Geschäftsidee und stellt die Funktionsweise der Software vor.

Euer Startup in einem Tweet!

revvis ist eine dreidimensionale Simulationssoftware, die in Echtzeit Häuser und andere Objekte vor ihrem Bau virtuell erlebbar macht.

Wie ist die Geschäftsidee von revvis entstanden?

Wir haben in unserem privaten Umfeld oftmals erlebt, dass die Phase vor und während dem Bau des eigenen Traumhauses mit vielen Missverständnissen, Unsicherheiten und anderen Problemen einhergeht. Die meisten dieser Hürden waren auf Missinterpretationen von Raumgröße und Wirkung sowie auf eine fehlende Transparenz zurückzuführen. Mit revvis wollten wir folgend einen lückenlosen Übergang zwischen einem Bauplan und der unterschiedlich ausgeprägten Vorstellungskraft eines jeden Menschen erschaffen.

Wie funktioniert revvis?

Unsere Simulationssoftware kann man völlig unkompliziert und kostenlos von unser Website auf den heimischen Computer runterladen. Durch ein vorinstalliertes Musterhaus ist es möglich, sich mit dem kompletten Anwendungsspektrum vertraut zu machen. Ist dann zu gegebener Zeit der Vertrag für das eigene Traumhaus mit dem jeweiligen Anbieter, Unternehmen oder Architekten unterschrieben, können wir das Haus innerhalb weniger Stunden für den Kunden visualisieren.

Dafür nehmen wir eine Gebühr, die sich nach der Anzahl der Etagen des Hauses richtet und in unserer Preisliste online einzusehen ist. Das Haus des Bauherren ist nun in revvis betretbar. Es kann gemeinsam mit der Familie besichtigt und später auch virtuell eingerichtet werden. Und das auch Jahre später, wenn die nächste Renovierung oder Umgestaltung ansteht. Übrigens: durch die virtuelle Tageslichtsimulation zu verschiedenen Zeiten, haben wir schon einige Familien vor zu dunklen Zimmern oder Fluren bewahrt. Mit einem neuen oder größeren Fenster konnten viele den „Fehler“ noch vor dem Bau ausgleichen lassen.

Was unterscheidet revvis von anderen Simulationssoftwares?

Bei der Recherche der Marktsituation sind wir vielmehr auf indirekte Konkurrenten aufmerksam geworden, die ähnliche Möglichkeiten anbieten. Jedoch hat kein anderer Mitbewerber ein eigenständig entwickeltes Backend, welches individual Visualisierungen mit einem „Factory-Ansatz“ bietet. Bei den meisten Virtual-Reality-Anwendungen hat man sich mehr auf VR-Brillen und Smartphone-Applikationen beschränkt, während revvis ohne Vorkenntnisse und kinderleicht in der Bedienung am Computer erlebbar ist.

Weiterhin lässt revvis, im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten, eine freibewegliche und flüssige Begehung aus der Ich-Perspektive in Echtzeit zu und macht das Betreten zu einem realitätsnahen Erlebnis. revvis ist in seiner Gesamtheit absolut einzigartig, besonders im Hinblick auf den integrierten Shop, in dem man Einrichtungsprodukte in Echtzeit auswählen, bewegen und verändern sowie deren Bestellungen auslösen kann. Das einfache Terminieren der Gewerke ist durch revvis schnell und transparent auszuführen und gibt Handwerkern schon vor dem Bau einen Blick in das Haus.

Über welche Stolpersteine musstet ihr während der Gründung steigen?

Wie die meisten Startup-Unternehmen fehlt es weniger an Motivation, Ideen und Input, sondern an genügend finanziellen Mitteln, um diese umzusetzen und auszubauen. Wir haben in der Startphase alles selbst finanziert und konnten den Grundstein ohne fremde Hilfe legen.

Als Gründer ist man doch immer auf der Suche nach Kapital… Was würdet ihr mit einem Investment von, sagen wir 200.000 € machen?

Wir würden das Geld für die Beauftragung von Experten einsetzen, um mit der Realisierung von gezielten Marketingstrategien den Bekanntheitsgrad unseres Produktes zu erhöhen.

Habt ihr als Gründerteam schon einen normalen Arbeitsalltag? Oder gibt es noch jeden Tag ein neues Erlebnis?

Den „normalen“ Alltag gibt es noch nicht. Wir haben in der Regel lange Arbeitstage, die oft emotionalen Höhen und Tiefen bereithalten. Die positiven Rückmeldungen von Familien, denen wir den Übergang vom Bauplan hin zum visuellen Verständnis ihres zukünftigen Heimes erleichtern konnten, treiben uns an. Und wenn wir die Begeisterung sehen, wissen wir, dass sich jede Minute des Projektes gelohnt hat.

Ein Blick in die Zukunft: Wo seht ihr euer Unternehmen in einem Jahr?

revvis wird sich zunächst im europäischen Immobilienmarkt etablieren und langfristig auch darüber hinaus. revvis – als das „Amazon“ des Bauherren – hat das Potenzial zum weltweiten Standard in der Visualisierungs- und Immobilienbranche.

Über revvis

Unsere Software verbindet praktischen Nutzen mit einem emotionalen Mehrwert.
Bauunternehmen, Immobilienmakler, Bauherren und deren Familien können durch die gemeinsame Nutzung von revvis ihre Visionen teilen und ihre Vorstellungen und Wünsche mit technischen Erfordernissen und Optionen in Einklang bringen. Dadurch können Fehler während des Bauprozesses vermieden werden, die Kommunikation wird vereinfacht, es entstehen zwischenmenschliche Verbindungen und eine harmonische Geschäftsatmosphäre.

www.revvis.com

Dein StartUp im GründerView? Mail an gedeon(at)techtag.de