Im GründerView stellen wir in regelmäßigen Abständen die StartUps aus Baden-Württemberg vor. Das Team von Eyezag hat eine Software entwickelt, mit Hilfe derer Eye-Tracking im Browser per Webcam und ohne großen Aufwand funktioniert. Wofür man das nutzen kann und welche Rolle dabei die Kaffeemaschine spielt – Matthias Lang beantwortet es im GründerView.

techtag: Euer StartUp in einem Tweet!

Matthias Lang: Eyezag ermöglicht #Eye-Tracking ohne Eye-Tracker. Als unkomplizierte SaaS-Lösung per Webcam für jeden.

Wer oder was inspirieren dich?

Puh, das geht ja gut los hier. Na schön: mich inspirieren elegante Lösungen, an denen nichts überflüssig ist. Die Art, bei denen man kurz skeptisch guckt und sich dann an die Stirn schlägt.

Welche App darf auf keinem Smartphone fehlen?

Von mir aus darf da fast jede App fehlen, solange Browser und Taschenlampe funktionieren. Meine nächste Empfehlung wäre „TextSecure“ (iOS: „Signal“), der bislang einzige Messenger mit wirklich vernünftiger Verschlüsselung.

Was ist deine Empfehlung für die Mittagspause in Karlsruhe?

Pause machen, essen, in der Sonne sitzen. Im Max-Rubner-Institut bei uns gegenüber geht das richtig gut.

Ihr stellt eine Software zur Verfügung, die Eye-Tracking ganz einfach in jedem Webbrowser und in Echtzeit ermöglichen soll. Wie funktioniert das, nutzt ihr Webcams?

Richtig, anstelle der herkömmlichen, teuren Spezialhardware nutzen wir einfach die Webcam, die sowieso schon in deinem Laptop steckt. Du musst also nichts anstöpseln oder installieren, sondern rufst nur eine Website auf. Im Hintergrund laufen derweil verschiedene Algorithmen und Lernverfahren, die aus dem Webcam-Video ermitteln, wohin du geschaut hast.

Die Software lässt sich zum Beispiel für Marktforschungszwecke oder zum Usability-Testing nutzen. Weiß ich als Proband, dass meine Augenbewegungen analysiert werden?

Ja, ohne Einverständnis des Probanden passiert gar nichts. Das ist uns auch sehr wichtig!

Wie gesagt, unsere Software läuft im Browser; der Browser wiederum fragt den Benutzer, ob er unserer Anwendung Zugriff auf die Kamera gestatten möchte. Das letzte Wort hat also immer der Benutzer, ganz egal was wir hier programmieren.

Baden-Württemberg ist für Gründer…

…ein guter Nährboden. „StartUp“ ist hier kein Fremdwort, sondern ein ganzes Ökosystem. Außerdem ist das Wetter fantastisch.

Wie setzt sich euer Gründerteam zusammen? Ihr seid von Haus aus alle Informatiker, oder?

Boris, Timo und ich sind drei Informatiker verschiedener Expertisen, haben aber einen gemeinsamen Schwerpunkt: Maschinelles Sehen.

Kennengelernt haben wir uns am Ende unseres Studiums, als Boris während seiner Promotion die Diplomarbeiten von Timo und mir betreute. Es ging damals schon um Eye-Tracking, wir bauen jetzt auf dieser langen Vorarbeit auf.

Über welche Stolpersteine musstet ihr während der Gründung steigen?

Schwierige Frage. Es kam mir gar nicht so steinig vor, ehrlich gesagt!

In Karlsruhe blüht die Gründerszene, da gibt es viel Austausch und Feedback. Das räumt von vornherein viele Steine aus dem Weg, glaube ich. Außerdem haben wir das große Glück, von Prof. Rainer Stiefelhagen (KIT), dem EXIST-Programm und vom Cyberlab unterstützt zu werden.

Ein Kapitalgeber investiert in euch ein Summe von sagen wir 150.000 €. Wofür setzt ihr das Geld ein?

Eine leistungsstärkere Kaffeemaschine! Auf Basis dieser soliden Infrastruktur erweitern wir dann vom Restkapital unser Team. Es gibt genug zu tun.

Dein Rat für jeden Gründer?

Leg‘ einfach mal los. Aber rede mit Leuten darüber, lass dich kritisieren und herausfordern. Die besten Lösungen entwickeln sich im Gespräch.

Außerdem: viel fragen und zuhören. Du musst nicht jedes Mal das Rad neu erfinden. Außer natürlich, dein Rad ist besser. Dann bitte unbedingt neu erfinden!

Über Eyezag:

Eyezag erfasst, wohin Personen blicken. Ihre Software-as-a-Service-Lösung ermöglicht es, Blickdaten mithilfe gewöhnlicher Webcams zu gewinnen, mühelos im Browser und direkt beim Benutzer. So können Eye-Tracking-Studien für z.B. Marktforschung und Usability-Tests über das Web durchgeführt werden – einfacher, umfassender und schneller als es bislang möglich war.
www.eyezag.de

Dein StartUp im GründerView? Mail an svb(at)techtag.de

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.