In der dritten Ausgabe des Elevator Pitch BW sucht Baden-Württemberg wieder die besten Startups im Ländle und ermöglicht Jungunternehmern, ihre Geschäftsidee vor einer ausgewählten Jury und einem regionalen Publikum zu präsentieren. Beim Regional Cup in Karlsruhe am Mittwoch, den 25.11. 2015, konnten otego, store2be und Refimo überzeugen.

Von Industrie 4.0 bei otego bis zur Plattform zur Arbeitsvermittlung bei Refimo

Das Rennen machten die Teams von otego und store2be, beide aus Karlsruhe und beides Teams von Absolventen des Karlsruher Instituts für Technologie sowie Refimo aus Heidelberg. Otego überzeugten Jury und Publikum durch ihre Idee, Wärme zu Strom zu machen und durch ihre Idee einer neuartigen Energieversorgung im Sinne des Internet of Things. Sie erhielten als Sieger des Regional Cups ein von der L-Bank gesponsertes Preisgeld von 500 Euro und dürfen am landesweiten Finale im Sommer 2016 teilnehmen.

store2be überzeugten mit ihrer Möglichkeit, den stationären Einzelhandel wieder zum Erlebnis zu machen, indem sie einen Online-Marktplatz bereitstellen, über den nicht-digitale Werbe- und Verkaufsflächen angemietet und Produkte zumindest temporär vermarktet werden können. Sie erhielten ein Preisgeld von 300 Euro.

Refimo, das einzige Team aus Heidelberg, überzeugten Publikum und Jury mit ihrem Matching-Angebot einer Plattform zur Arbeitsvermittlung zwischen Firmen und Flüchtlingen. Sie erhielten ein Preisgeld von 200 Euro.

Das A und O: Präsentation und Geschäftsmodell

Über seinen persönlichen Favoriten stimmte das Publikum nach dem jeweils drei Minuten andauernden Pitch plus der dreiminütigen Befragung durch die Jury über ein Abstimmungsformular ab. Hier siegten wiederum store2be und erhalten doch noch die Gelegenheit, sich für das im Sommer 2016 stattfindende Finale des Elevator Pitches zu qualifizieren.

Die Jury bestand zum Beispiel aus Corinna Jahn, CyberForum, Jenny Geis, Industrie- und Handelskammer, Christian Eisenecker, Handwerkskammer Karlsruhe, Dr. Gerda Frank, KIT und Arndt Upfold von der Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft (ifex).

Neben Idee und deren Überzeugungskraft, Bekanntheitsgrad und Finanzierbarkeit bewertete sie die Teilnehmer zu je 50 Prozent anhand der Kategorien Präsentation und Geschäftsmodell.

Elevator Pitch BW: Die Gewinner-Teams otego, store2be und Refimo im Überblick

Otego: Selbstbewusst mit dem Anschauungsbeispiel Thermostat trat Frederick mit dem Satz „Wir machen Wärme zu Strom“ auf die Bühne. Er und seine Teamkollegen entwickeln thermoelektrische Generatoren (TEG), die als autarke Energieversorgung für das Internet of things gedacht sind. Vorteil: Batterien für vernetzte Kleingeräte müssen nicht mehr aufwendig und umweltbelastend entsorgt werden.

Machen Wärme zu Strom: otego

Mit Silas Aslan, André Gall, Matthias Hecht und Frederick Lessmann sind otego eine Ausgründung des KIT mit Sitz in Karlsruhe. Sie werden von der KfW-Bank gefördert und haben aktuell zwei Patente angefordert.

store2be: Mit der eindrücklichen Aufforderung „Merken Sie sich die zwei Begriffe: ‚Einzelhandel‘ und ‚Erlebnis‘“ kommen die Jungs von store2be auf die Bühne und stellen gleich ihr Alleinstellungsmerkmal vor: Die Kunden sollen nicht nur wieder mehr beim einzelnen Händler kaufen, sondern das auch genießen.

Machen Einkaufen wieder zum Erlebnis: store2be

Interessierte können store2be nutzen, um zusammen mit ihrer direkten Vermittlung Werbe- und Verkaufsflächen online anzumieten und damit sich selbst temporär zu vermarkten. Eine Möglichkeit, wie die Karlsruher das unmittelbar testen können, stellen sie gleich vor: Das Stuttgarter StartUp Early Bird Coffee lädt am Samstag, 28.11., zum gemütlichen Verweilen im Schreibwarengeschäft Papier Fischer ein.

Das Team besteht aus Peter Gundel, Marlon Braumann, Emil Kabisch und Sven Wissebach, mit Sitz in Karlsruhe.

Refimo: Die Jungs aus Heidelberg kommen ebenfalls mit einer Aufforderung auf die Bühne: „Schließen Sie bitte die Augen und öffnen Sie sie dann wieder. Möglicherweise fühlen Sie sich dann ebenso verloren wie ein Flüchtling.“ Aufgehoben kann man sich in einem Arbeitsverhältnis oder einem Job fühlen. Und so bieten Refimo eine Plattform zur Arbeitsvermittlung in den Sprachen Deutsch, Englisch und Arabisch an, die nicht nur dem Fachkräftemangel entgegen wirken, sondern auch die Integration von Flüchtlingen unterstützen soll.

Elevator Pitch BW Refimo
Sicherte sich den 3. Platz beim Regional Cup in Karlsruhe: Refimo (Bild: Elevator Pitch BW 2015)

Refimo, mit Firmensitz in Heidelberg, besteht aus Christoph Stiefel, Kolja Esders, Kevin März und Felix Boenke.

Elevator Pitch BW: Hintergrund

Der Wettbewerb Elevator Pitch BW bietet Gründern, die bisher nicht länger als drei Jahre an der konkreten Umsetzung ihrer Geschäftsidee gearbeitet haben und deren Standort sich in Baden-Württemberg befindet, die Möglichkeit, mit potenziellen Investoren und der eigenen Zielgruppe ins Gespräch zu kommen und sein Produkt vorzustellen.

Der nächste und damit sechste Vorentscheid wird am 03.11.15 in Villingen-Schwenningen stattfinden. Neben Karlsruhe fand der Elevator Pitch schon in Heidelberg/Mannheim, Konstanz, Aalen und Offenburg statt.

Was ist eigentlich ein „Elevator Pitch“?

Der Begriff „Elevator Pitch“ bezeichnet ein Verkaufsgespräch von der Dauer einer Aufzugsfahrt, also 30 bis 60 Sekunden. In dieser kurzen Zeit sollen Investoren und Zielgruppe Feuer fangen und das junge Unternehmen sich danach dauerhaft am Markt etablieren und neue Arbeitsplätze im Land schaffen. Der Zuhörer soll auf der emotionalen Ebene abgeholt werden. Dazu hilft es, Produkt und Idee über eine metaphorische Sprache, Bilder, die die Idee veranschaulichen oder über rhetorische Fragen rüber zu bringen. Erlaubt sind keine technischen Hilfsmittel wie PowerPoint oder Video. Unterhaltsam sollte der Vortrag dennoch sein.

Elevator Pitch BW Regional Cup Karlsruhe HoneggerBauer
Wollen Mitarbeiter durch gemeinsame, manchmal auch gefährliche Erlebnisse enger aneinander binden und fördern … und gehen damit selbst bis an ihre Grenzen: Das Team von HoneggerBauer (Bild: Elevator Pitch BW 2015)

Wer Glück hat, wird nach einem solchen Pitch zum persönlichen Gespräch eingeladen und kann seinen Businessplan vorstellen. Oder er kommt einen Schritt weiter wie beim Elevator Pitch Baden-Württemberg, dem landesweiten Gründerwettbewerb.

Wer auf eines der Cups eingeladen wird, entscheiden jeweils das Publikum oder andere Internetnutzer über eine Online-Abstimmung.