Am Freitag, den 18. März 2016 stiegen die Gründer wieder in den imaginären Aufzug. In der Schwäbischen Alb in Reutlingen überzeugten 10 Gründer in dem Elevator Pitch die Jury und die Zuschauer von Ihrer Geschäftsidee. Das Rennen hat am Ende das Team von monikit gemacht und zieht als Finalist in das Landesfinale in Stuttgart ein. Den zweiten bzw. dritten Platz sicherten sich QLIPS GmbH und Muffkopf.

monikit: Epileptische Anfälle erkennen und rechtzeitig behandeln

Epilepsie ist eine der ältesten chronischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Laut der WHO ist das Krankheitsbild Epilepsie sogar eine der am weitesten verbreiteten chronischen Erkrankungen im Kindesalter.

monikit misst epileptische Anfälle von Patienten. Die Daten werden dann weiter an Ärzte, Forschungseinrichtungen und Familienangehörige übersandt. Durch eine Alarmfunktion können zusätzlich Kontaktpersonen benachrichtigt werden, um gegebenenfalls einzugreifen, bevor irreversible Schäden entstehen. Somit werden in Notfällen entsprechende Maßnahmen eingeleitet, die Medikation optimiert und den Betroffenen mehr Sicherheit geboten.

monikt - die "helfende" Hand bei Epilepsie
monikit: Epileptische Anfälle erkennen und rechtzeitig behandeln. (Bild: Elevator Pitch BW 2015/2016)

Das Team von monikit sichert sich mit seiner Geschäftsidee nicht nur den 1. Platz und 500 Euro Preisgeld, sondern zieht auch in das Landesfinale am 17. Juni ein.

QLIPS: Nie mehr durcheinander reden

Den zweiten Preis, dotiert mit 300 Euro, hat das Team von QLIPS GmBH aus Reutlingen gewonnen. Die Gründer bieten eine Lösung für Webkonferenzen mit verbesserter Klangqualität an.

QLIPS GmbH gewinnt 3. Platz
QLIPS GmbH bietet eine Lösung für Webkonferenzen mit verbesserter Klangqualität an. (Bild: Elevator Pitch BW 2015/2016)

Dabei können bis zu zehn Teilnehmer an einer QLIPS Konferenz teilnehmen. Der 3D Klang führt dazu, dass ein hörbar räumlicher Eindruck entsteht. Zudem versteht man selbst gleichzeitig sprechende Teilnehmer und Hintergrundgeräusche werden abgestellt.

Muffkopf: Strubbeliges für den Vintage-Sound

Muffkopf will den Retrosound wieder zurückholen. Dazu wird eine strubbelige Perücke,der sogenannte Muffkopf über den Schlägel der Fußmaschine gestülpt und schon hat man einen Vintage Sound a la 70er Jahre.

Muffkopf hat den Vintage Sound
Muffkopf will den Retrosound wieder zurückholen – Reeß sichert sich nicht nur den 3.Platz, sondern auch den Preis als Publikumsliebling. (Bild: Elevator Pitch BW 2015/2016)

Der Gründer Thorsten Reeß aus Tübingen hat eine Lösung für einen schnellen Sound-Wechsel gefunden. Muffkopf hat nicht nur den 3. Platz, der mit 200 Euro dotiert ist gewonnen, sondern auch den Preis zum Publikumsliebling gesichert.

Der nächste Vorentscheid ist der Branchen-Pitch mit Fokus Entwicklungszusammenarbeit in Stuttgart am 01. April 2016.

Hier geht’s zur gesamten Galerie des Elevator Pitch BW Reutlingen.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.