Was plaudert die Web-, Tech- und Startup-Szene? Welche lesenswerten Meldungen auf den Webseiten anderer Blogs, Magazine und Onlinezeitungen durch das Netz flattern, zeigen wir in unserer Rubrik Seitenblicke. Heute geht es unter anderem um Biohacking und Karriere. 

CeBIT: empathischer Roboter, Bodycam, Elektroden-Shirt

Technologien, die unseren Alltag verändern können – sofern man sie sich leisten kann. Eine Bildergalerie.
zum Artikel bei der Wirtschaftswoche

CeBIT: mit NFC-Chip unter der Haut zum Cyborg werden

Die Grenzen zwischen digitaler und haptischer Welt verschwinden bekanntlich immer mehr und Cyborg-artige Technologien sind längst in der realen Welt angekommen – Stichwort Biohacking. Wie aber fühlt es sich an, ein menschlicher Datenspeicher zu sein?
zum Artikel beim ndr

Quantified Self: hat Self-Tracking dauerhaften Nutzen?

Ob Fitnessarmband, Schlafmesser oder Ernährungsapp – leben wir durch neue Technologien wirklich gesünder?
zum Artikel bei Wiwo Gründer

Datenschutz: Sicherheitslecks bei Patientendaten

Wie Testpersonen ohne großen Aufwand an sensible Patienteninformationen herankamen und was dagegen getan beziehungsweise nicht getan wurde.
zum Artikel bei Heise

Karriere: Was zeichnet intelligente Menschen aus?

Zunächst aber die Frage, was wir eigentlich unter Intelligenz verstehen? Die Meinungen klaffen auseinander.
zum Artikel bei der Karrierebibel

Diese Führungskräfte in der IT verdienen am meisten

Laut einer aktuellen Studie an der Spitze: der IT-Leiter, gefolgt vom SAP-Berater und IT-Sicherheitsexperten. Auch das Gehaltsgefüge von IT-Fachkräften wurde untersucht.
zum Artikel bei t3n

Unternehmen in Deutschland: Fax statt Social Media

Die digitale Transformation unserer Wirtschaft ist in aller Munde – sollte man meinen. Tatsächlich aber setzen 80 Prozent der von Bitkom befragten deutschen Unternehmen immer noch auf das Fax und vergleichsweise wenig auf zeitgemäße Kommunikationsmittel wie Social Networks.
zum Artikel bei der WELT

Roboterameisen ziehen 1,8 Tonnen schweres Auto

US-Wissenschaftlicher machen sich die Fähigkeit von Ameisen, ein Vielfaches ihres Körpergewichts zu transportieren, zunutze – und lassen sechs kleine Metallameisen ein tonnenschweres Gefährt ziehen. Das Konzept der leistungsfähigen Schwarmroboter soll auch in anderen Bereichen eingesetzt werden.
zum Artikel bei golem