Die Wirtschaft in Baden-Württemberg wächst so stark wie in keinem anderen Bundesland. Das geht aus einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamts hervor. So war das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Jahres 2015 3,1 Prozent höher als im Vorjahr. Der bundesdeutsche Schnitt lag bei 1,7 Prozent.

Auf Baden-Württemberg folgten im Ländervergleich Berlin mit 3,0 Prozent und Brandenburg wie auch Bremen mit jeweils 2,7 Prozent. Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 461 Milliarden Euro ist Baden-Württemberg das drittstärkste Bundesland nach Nordrhein-Westfalen (646 Mrd. Euro) und Bayern (549 Mrd. Euro). Zusammen sorgten die drei Länder für etwas mehr als die Hälfte der deutschen Wirtschaftsleistung.

Das Wirtschaftswachstum Baden-Württembergs ist bundesweit Spitze (Bild: Statistisches Landesamt)
Das Wirtschaftswachstum Baden-Württembergs ist bundesweit Spitze (Bild: Statistisches Landesamt)

Industrie ist starker Treiber in Baden-Württemberg

Als besonders starker Wirtschaftsmotor erwies sich die Industrie. Sie erbrachte knapp ein Drittel des BIP und wuchs zudem um 4,6 Prozent. Mit ebenfalls überdurchschnittlich hohem Zuwachs sorgte auch der Bereich „Handel, Verkehr und Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation“ (3,2 Prozent) für das gute Abschneiden Baden‑Württembergs.

Zahl der Erwerbstätigen auf neuem Höchststand

Außerdem erreichte die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2015 das fünfte Jahr in Folge einen neuen Höchststand. Nach noch vorläufigen Berechnungen wurde laut der Pressemitteilung die Wirtschaftsleistung Baden‑Württembergs von rund 6,072 Millionen Erwerbstätigen erbracht. Das waren rund 0,9 Prozent oder 55 900 Personen mehr als noch 2014.

Quelle: Statistisches Landesamt