Der Gründerwettbewerb Start-up BW Elevator Pitch sucht derzeit wieder in ganz Baden-Württemberg nach einfallsreichen Geschäftsideen und den besten Gründerinnen und Gründern im Land. Am 13. April fand der Regional Cup Böblingen in der IBM Deutschland Hauptverwaltung in Ehningen statt. Zehn Teams präsentierten ihre Geschäftsidee vor einer Fachjury und rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauern. Lukas Stilp, Tom Frense, Robert Reinartz und Fabian Hiller überzeugten mit der Geschäftsidee SkillRoad und ziehen damit ins Landesfinale ein.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern des Pitch‘ in Böblingen und hob die Bedeutung von Startups für den Standort Baden-Württemberg hervor: „Gründerinnen und Gründer schaffen Innovationen und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die stetige Modernisierung unserer Wirtschaft. Der Elevator Pitch ist eine großartige Gelegenheit für Gründerinnen und Gründer, ihr Geschäftsmodell bereits in einem frühen Stadium der Öffentlichkeit vorzustellen und wertvolle Kontakte für die weitere Entwicklung des Unternehmens zu knüpfen.“

Baden-Württemberg entwickle sich zu einem selbstbewussten Gründerland und habe schon heute eine vielschichtige Start-up-Szene, so die Ministerin. Trotzdem könne das Land es sich in Zeiten der digitalen Transformation nicht leisten, dass erfolgsversprechende Geschäftsideen in der Frühphase scheiterten. „Mit unserer neuen Kampagne ‘Start-up BW’ unterstützen wir als Land auf vielfältige Weise Start-ups auf ihrem Weg zum Erfolg“, sagte Hoffmeister-Kraut.

Die Preisträger des Regional Cups Böblingen:

Den ersten Preis mit 500 Euro hat die Geschäftsidee „SkillRoad“aus Tübingen gewonnen, die sich damit für das Landesfinale am 21. Juni 2018 qualifiziert hat. Chinesische Fachkräfte aus den Bereichen Ingenieurwesen und IT an deutsche Unternehmen zu vermitteln, ist das Ziel von SkillRoad. Durch umfassende Betreuung und Unterstützung möchte das Gründerteam dafür sorgen, dass die vermittelten Mitarbeiter ihr Potenzial in der fremden Arbeitsumgebung voll ausschöpfen können. Die vier Gründer aus Tübingen haben alle erfolgreich das Studium der Sinologie absolviert.

Gewinner des zweiten Platzes (300 Euro) ist die Geschäftsidee „airRED®“ aus Brackenheim. Die platzsparendeste Infrarotkabine der Welt – das ist das Versprechen von airRED®. Lara-Maureen Wüllner und Andreas Paul Wüllner haben die erste Infrarotkabine ohne Wände entwickelt. Die Luftschleiertechnik ermöglicht es, dass die Kabine keine physischen Wände mehr benötigt und bietet dadurch absolute Barrierefreiheit. Im Jahr 2018 möchte sich das Team auf B2B Kunden, insbesondere auf Firmen und Hotels, konzentrieren.

Der dritte Platz (200 Euro) ging an die Geschäftsidee „mecasa Pflegematching“ aus Stuttgart. Das Team wurde zudem als Publikumsliebling ausgezeichnet. Mecasa ist die erste Online-Vermittlungsplattform, auf der osteuropäische Pflegekräfte mit pflegebedürftigen Menschen in Deutschland verbunden werden. Das Matching erfolgt anhand psychologischer Charaktermerkmale. Die Angehörigen erhalten über eine App ein tägliches Update zum Gesundheitszustand der pflegebedürftigen Person und Infos rund um die Pflege.

Der „Regional Cup Böblingen“ wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen der Gründerveranstaltung start.me.up in Kooperation mit den Senioren der Wirtschaft und dem Landkreis Böblingen veranstaltet. Das Preisgeld der Wettbewerbsreihe wird von der L-Bank gesponsert.

Die Jungunternehmen, Gründerinnen und Gründer hatten nur drei Minuten Zeit, um die Zuhörer von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Die Präsentationen erfolgen ohne technische Hilfsmittel wie PowerPoint oder Video. Erlaubt sind gedruckte Fotos, Schilder, Prototypen und Modelle.

Quelle: Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau 

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.