Die IT-Additional-Services GmbH gehört zu den Gewinnern des Diamond Star Award. Der Karlsruher IT-Dienstleister konnte sich in der Kategorie »Effiziente digitale Prozesse« gegen ein starkes Teilnehmerfeld durchsetzen. Verliehen wurde der Diamond Star Award im Rahmen der Handelsblatt-Jahrestagung vom 02. bis 04. April in Berlin.

Die IT-Additional-Services GmbH hat es geschafft. Sie wurde bei der Handelsblatt Jahrestagung für das Projekt »Rentenantrag 4.0« ausgezeichnet und darf sich künftig »Diamond Star« nennen. Damit reiht sich der Karlsruher Digitalisierungsexperte in eine Gruppe namhafter Preisträger ein: Zu den Gewinnern der vergangenen Jahre gehören Wirtschaftsgrößen wie die Allianz, BMW oder ZF Friedrichshafen.

„Das macht uns natürlich sehr stolz“, ordnet Dr. Tim Habermann, der Geschäftsführer der ITAS den Erfolg ein. „Vor allem, weil der »Rentenantrag 4.0« eine wahre Teamleistung ist – nahezu alle Bereiche der ITAS waren in das Projekt involviert.“

Rentenantrag 4.0: von der Optimierung zur Disruption

Der »Rentenantrag 4.0« ist ein gemeinsames Projekt der ITAS und der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) mit dem Ziel, einen der zentralsten und komplexesten Geschäftsprozesse der VBL zu digitalisieren: den Rentenantragsprozess.
In den zurückliegenden Monaten konnte dieses Vorhaben vollständig realisiert werden: Der automatisierte Prozess reagiert nunmehr autark auf prozessrelevante Ereignisse – zum Beispiel fehlende Daten – und setzt die Bearbeitung anschließend auf Basis des letzten Bearbeitungsstands fort. Somit konnte zusätzlich zur reinen Dunkelverarbeitung ein Mechanismus etabliert werden, der die ereignisbasierte vollmaschinelle Weiterverarbeitung offener Rentenanträgen ermöglicht.
Der »Rentenantrag 4.0« überzeugte die Jury vor allem aufgrund seines disruptiven Potentials, denn die neu eingerichteten Datenaustauschszenarien zwischen der VBL und der Deutschen Rentenversicherung (DRV) in Verbindung mit der technologischen Innovation könnten die Art der Rentenbeantragung radikal verändern.

„Auf Basis der technologischen Neuerung können wir den Rentenantragsprozess völlig neu denken und ihn kundenzentriert umgestalten“, erklärt Jens Sattler, Leiter der Abteilung Entwicklung und Architektur bei der ITAS. „Gemeinsam mit der VBL arbeiten wir bereits daran, dass sich der Berechtigte künftig nicht mehr durch komplexe Dokumente arbeiten muss, sondern mit dem Erreichen des Rentenalters ein vorausgefülltes Antragsformular erhält, das er nur noch prüfen und elektronisch zurücksenden muss.“ Dieser Zielprozess kann eine Signalwirkung für alle Zusatzversorgungskassen sein und für viele Prozesse und Fachverfahren im öffentlichen Dienst als Beispiel dienen.

Preisverleihung im Rahmen des Handelsblatt-Jahrestagung

Neben der ITAS wurde in der Kategorie »Effiziente digitale Prozesse« außerdem die Siemens AG für die Digitalisierung der konzerneigenen betrieblichen Altersversorgung ausgezeichnet.
In der Kategorie »Next Generation« konnte sich Dr. Severin Gotthard Kunisch durchsetzen. Der Doktorand der Universität Köln überzeugte mit seiner wissenschaftlichen Arbeit zum Thema »Dynamisierung ruhender Anwartschaften der betrieblichen Altersversorgung«.
Verliehen wurde der Diamond Star Award im Rahmen der Handelsblatt-Jahrestagung vom 02. bis 04. April in Berlin. Die Veranstaltung gilt deutschlandweit als einer der wichtigsten Termine mit über 400 Entscheidern aus dem Umfeld der betrieblichen Altersversorgung.

Quelle: IT-Additional-Services GmbH