Studierende und Jungunternehmer aus ganz Baden-Württemberg haben sich mit über 50 Projektideen in drei Kategorien beworben. Eine Fachjury hat nun die drei Gewinnerteams ausgewählt, die je 10.000 Euro für die Umsetzung ihrer Konzepte erhalten. Mentoren aus unterschiedlichen Branchen stehen den Teams dabei zur Seite.

Der Schwerpunkt liegt bei Information, Kultur und Mobilität

Mobile Lösungen für drängende Fragen aus verschiedenen Bereichen – das ist die Idee hinter BW Goes Mobile. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf den Themen Information, Kultur und Mobilität. Wie können Informationen originell, zugänglich und mit Unterhaltungswert präsentiert und verarbeitet werden? Wie werden künstlerische Darbietungen für das Publikum intensiver erlebbar? Wie können die vielen Möglichkeiten von A nach B zu gelangen miteinander verknüpft und Mobilität innovativ gestaltet werden?
Gesucht wurden mobile Anwendungen, die das Zielpublikum begeistern. Mit Unterstützung der drei Mentoren – Tobias Köhler von der Südwestdeutschen Medienholding, Thomas Koch von der Oper Stuttgart und Lutz Engel von e-mobil BW – sollen die Projekte jetzt in der nächsten Phase des Projekts konkretisiert und ausgearbeitet werden.

Das sind die Gewinner von BW Goes Mobile 2017

Die ausgezeichneten Projekte haben die Vorgaben der drei Kategorien auf kreative und innovative Weise umgesetzt. Es wird spielerisch informiert, Kultur virtuell erlebbar gemacht und Mobilität in der Stadt gefördert.

• docCase
Mit dieser App bekommen Nutzer medizinische Fälle in spannender Form präsentiert und müssen ihre ‚Patienten‘ durch richtige Entscheidungen heilen.
Kategorie: Gut informiert – neu interpretiert
Mentor: Tobias Köhler, Südwestdeutsche Medienholding

• „Der Rabe“ als VR-Lesung
Edgar Allan Poe lädt zu einer ganz persönlichen Lesung in sein verlassenes Herrenhaus ein. Der Nutzer erlebt die berühmte Schauergeschichte in der virtuellen Realität.
Kategorie: Kultur erleben – aus neuen Blickwinkeln
Mentor: Thomas Koch, Oper Stuttgart

• Movemates
Der Online-Service erleichtert den individuellen Transport von Möbeln und anderen Gegenständen.
Kategorie: Mobil sein – mal anders
Mentor: Lutz Engel, e-mobil BW

Nächste Schritte: Workshops, Coaching und Meilensteine

Mit dem Kick-off im Februar beginnt die Umsetzungsphase, in der die Teams innerhalb eines halben Jahres ihre Konzepte inhaltlich und technisch realisieren werden. Dafür erhalten sie je 10.000 Euro, die gestaffelt ausgezahlt werden. Begleitet werden sie von den drei Mentoren, die ihnen beratend zur Seite stehen.
Um ihre Idee zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln, erhalten die Gewinner ein umfassendes Coaching-Programm mit Workshops zu verschiedenen Entrepreneurship-Themen. Unterstützung für die technische Umsetzung der mobilen Lösungen bietet der Projektpartner arconsis IT-Solutions GmbH mit Hauptsitz in Karlsruhe und einer Niederlassung in Stuttgart. Hier erwarten die Teams praxisnahe Tipps rund um die Entwicklung mobiler Apps.

Im Spätsommer präsentieren die Teams ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit.

Quelle: MFG Innovationsagentur Medien und Kreativwirtschaft

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.