Das Jahr 2019 ist Geschichte – und die Techtag-Redaktion blickt mit euch zurück auf zwölf spannende Monate, in denen sich in den Bereichen Digitalisierung, Industrie 4.0, Share Economy und Start-ups so einiges getan hat. Weiter geht’s mit den Monaten April, Mai und Juni.

April: Girl’s Day, hallo.digital und digitale Verwaltung

Das zweite Quartal 2019 starten wir mit dem „Girl’s Day“: Der Anteil der weiblichen Beschäftigten in den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) liegt in Deutschland laut der aktuellen Statistik der Agentur für Arbeit gerade einmal bei 15 Prozent. Um künftig mehr Frauen für die technischen Berufe zu begeistern, wurde der Aktionstag ins Leben gerufen. Mit dabei war unter anderem die  IT-Additional-Services GmbH.

Kommen wir zu einem ganz anderen Thema: Freiberufler. Insbesondere für die Bereiche IT, Softwareentwicklung und Engineering sind Freelancer inzwischen unverzichtbar geworden. In vier von fünf Unternehmen werden Freiberufler aus dem IT-Bereich eingesetzt – Tendenz steigend. Warum das so ist, erklären wir hier.

Und was ist sonst noch so passiert? Am 9. und 10. April fand in Karlsruhe die dritte hallo.digital statt – und stellte einmal mehr unter Beweis, dass die digitale Transformation in der Technologieregion Kalrsruhe nicht nur gedacht, sondern auch gelebt wird. Wir waren vor Ort.

Einen Blick hinter die Kulissen haben wir auch bei der Stadtverwaltung gewagt: Weiße Designermöbel, graue Teppichböden, schlichte Einrichtung und jede Menge Technik: Mit der Eröffnung von zwei neuen Angeboten hat die Stadt Karlsruhe Anfang April 2019 einen wichtigen Schritt zur Umsetzung einer digitalen Verwaltung gemacht.

Mai: Facebook, Reallabor Karlsruhe und Energiewende

Social Media Marketing ist eine komplexe Materie – und einige Fehler werden im Corporate-Umfeld auch nach Jahren immer wieder gemacht. Welche fünf Dinge Unternehmen beim Facebook-Marketing auf keinen Fall tun sollten, haben wir hier aufgeschrieben.

Kommen wir von der virtuellen in die reale Welt. Anfang des Jahres regelte eine dynamische Anzeige den Radverkehr in der Karlsruher Fußgängerzone. Das Realexperiment wurde von GO Karlsruhe initiiert, einem Forschungsprojekt der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, das sich mit dem Thema Fußgängerverkehr auseinandersetzt. Letztendlich geht es bei dem Realexperiment darum, Radfahrer dafür zu sensibilisieren, auf andere, in diesem Fall Fußgänger, Rücksicht zu nehmen.

Auf die Verkehrswende folgt die Energiewende: Eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher – lohnt sich das? Wir haben uns angeschaut, warum eine Photovoltaikanlage eine Investition in die Zukunft ist.

Ebenfalls eine Investition in die Zukunft ist das Thema Bildung. Zur Vorbereitung von berufstätigen Menschen auf die digitalen Arbeitswelten hat die FOM Hochschule für Ökonomie und Management in Karlsruhe ab dem Wintersemester 2019/20 den neuen Masterstudiengang „Business Consulting & Digital Management“ im Programm. Interessiert? Dann hier entlang.

Juni: Digitales Klassenzimmer, Smart City und Paid Content

In Wirtschaft und Politik wird der Ruf nach einem verpflichtenden Programmierunterricht an Schulen immer lauter. Doch wieso auf die Einführung des Pflichtunterrichts warten? In der TechnologieRegion Karlsruhe gibt es schon heute einige Initiativen, die Schülerinnen und Schüler fürs Coden begeistern. Vorreiter in Sachen digitale Bildung ist unter anderem die Ernst-Reuter-Schule.

Apropos Digitalisierung: 2019 tauchte Karlsruhe prominent im „Smart-City-Atlas“ der Bitkom auf. Aber was macht eine Stadt überhaupt „smart“ und welche innovativen Digitalprojekte gibt es in Karlsruhe? Dieser Frage sind wir nachgegangen und haben einen Blick auf digital@KA geworfen.

Wir beschließen das zweite Quartal 2019 mit einem Blick auf die Tageszeitung im Zeitalter der Digitalisierung und Paid Content sowie Daten-getriebene Trends.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.
Frank Feil
Frank Feil, Jahrgang 1986, berät und schult regionale sowie überregionale Unternehmen in den Bereichen Social Media und Corporate Publishing. Zudem ist er als freier Autor tätig. Schon von Kindesbeinen an fasziniert ihn alles, was mit Technik und dem Internet zu tun hat. Seit 2006 ist er als Blogger und Community Manager im Netz unterwegs.