Von 11. Bis 15. Juni fand die CEBIT auf dem Messegelände Hannover statt. Die weltweit größte Messe für Informationstechnik hat inzwischen Tradition, konnte jedoch in der Vergangenheit ein jüngeres Zielpublikum kaum mehr erreichen.

In diesem Jahr ging sie deshalb im neuen Gewand an den Start: Klassische Messe-Elemente, Konferenzprogramm und einen Hauch Festivalstimmung, sollten eine neue Zielgruppe ansprechen. Auch zahlreiche Unternehmen und Institutionen aus Baden-Württemberg waren in diesem Jahr als Austeller präsent. Wie kam das neue Konzept an und welche Eindrücke konnten sie mitnehmen? Wir begaben uns auf Stimmenfang.

Aussteller aus Baden-Württemberg: Eindrücke von der diesjährigen CEBIT

Neben der Vielzahl an Vorträgen, Vorführungen und Workshops, die Besucher auf sich wirken lassen konnten, sind die Eindrücke der Aussteller nicht weniger interessant. Kommen die Messebesucher noch zu den Ständen oder ist für die Besucher das Rahmenprogramm mit Riesenrad, Popmusik und Co. inzwischen interessanter?

Baden-Württemberg International

(Bild: Baden-Württemberg International (bw-i))

Baden-Württemberg International war in diesem Jahr mit zwei Gemeinschaftsständen und insgesamt 24 Ausstellern, darunter zehn Startups, auf der CEBIT vertreten – und griff mit der starken Präsenz von Gründern das neue Messekonzept auf. Die Reaktionen unserer Teilnehmer auf das veränderte Format waren allerdings gemischt: Einige Aussteller waren mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden, andere bemängelten zu wenig Fachpublikum. Für bw-i ist die CEBIT nach wie vor eine wichtige Plattform, um den innovativen IKT-Standort Baden-Württemberg zu präsentieren.

Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr – Geschäftsführer Baden-Württemberg International (bw-i)

Echobot

(Bild: Echobot)

JA, die CEBIT hatte eine Frischzellenkur bitter nötig – und JA, die Veranstalter haben einen tollen Job gemacht, den Außenbereich zu einem Technologie-Festival umzugestalten.
Doch mit Konzerten, Foodtrucks und Drohnen lockt man vor allem neugierige Konsumenten nach Hannover. Der klassische Business2Business-Bereich wurde hier nicht einbezogen und bleibt daher vielfach auf der Strecke. Und so erwischt man sich als Aussteller beim Wunsch nach Regen, damit gerade nachmittags in den Hallen wieder mehr los ist.
Wir kommen auf jeden Fall wieder – ob als Aussteller, wird sich noch zeigen.

Bastian Karweg – CEO Echobot Media Technologies

Usertimes

CEBIT
(Bild: Usertimes)

Die CEBIT fällt auf mit abgefahrenem Konzept, auffälligem neuen Designauftritt und vielen hippen Details. Die Umsetzung schafft davon vor allem das „nach 19 Uhr“ Programm und der Außenbereich. In den Hallen bleibt davon leider nicht mehr ganz so viel übrig – viele Besucher nutzen eben das Außen -und Feierabendprogramm eher und bleiben somit den Ausstellern fern. Ob Erfolg oder Misserfolg der Neuinterpretation werden die Besucherzahlen und Ausstelleranmeldungen für nächstes Jahr dann wohl erst zeigen.

Jonas Fuchs -CEO Usertimes

FZI Foschungszentrum Informatik

CEBIT
(Bild: FZI Forschungszentrum Informatik)

Mit dem modernisierten Konzept ist der CEBIT ein erfolgreicher Neustart gelungen. Die Weiterentwicklung zu einem Business-Festival für Innovation und Digitalisierung tut der Informatikbranche gut. Als Aussteller haben wir bei der CEBIT 2018 viele interessante Gespräche geführt und insgesamt einen positiven Eindruck gewonnen.

Jan Wiesenberger, Geschäftsführender Vorstand FZI Forschungszentrum Informatik

CAS Software

CEBIT
(Bild: CAS Software AG)

In diesem Jahr war es sehr spannend mitzuerleben, wie sich die CEBIT als Business-Festival neu erfindet. Das deutlich jüngere Konzept setzte viele frische Impulse und Perspektiven frei – auch auf unserem Messestand: Mit der VR-Brille von CAS Future Labs konnten die Besucher Produkte im virtuellen Raum selbst zusammenstellen. Unser Software-Kino begeisterte mit topaktuellen Themen und Know-how für kleine und mittelständische Unternehmen aus der CRM- und SmartWe-Welt. Mein persönliches Festival-Highlight: Jan Delay.

Martin Hubschneider – Vorstandsvorsitzender CAS Software AG

Zenkit

CEBIT
(Bild: Zenkit)

Die CEBIT musste sich dieses Jahr neu erfinden. Jahr für Jahr kamen immer weniger Aussteller und Besucher. Unserer Meinung nach wirkte dieses Jahr tatsächlich alles frischer und lebendiger. Wir wurden eingeladen am Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg Zenkit zu präsentieren. Ein rundum geglücktes Vorhaben. Sowohl unsere Besucher am Stand, als auch die Aussteller schienen zufrieden zu sein. Eine der besten Entscheidungen der CEBIT war, die Messe vom eher kalten März in den warmen Juni zu verlegen.

Peter Oehler – COO Zenkit

Heisenberg Quantum Simulations

CEBIT
(Bild: Heisenberg Quantum Simulations)

Mir hat die CEBIT sehr gefallen, auch das Rahmenprogramm war mit Live-Konzerten und Drohnen-Lichtshow unterhaltsam. Für Heisenberg als Deep-Tech-Startup war die Messe zur Sichtbarkeit gut, allerdings waren alle interessanten Gespräche vorher vereinbart. Ich halte und empfehle das immer so: Besser als ein aufwendiger Stand, viel Arbeit für einen Demonstrator und viele neue Businesskarten und Kontakte, die dann ja auch bearbeitet werden sollten – sind gut geplante Termine und selektive Gespräche mit den Richtigen.

Dr. Tobias Grab – CEO Heisenberg Quantum Simulations

Disy Informationssysteme

CEBIT
(Bild: Disy Informationssysteme GmbH)

Der eigene Stand auf der neuen CEBIT hat sich für uns gelohnt. Die Messe ist kompakter als früher und fokussiert stark auf Geschäftskunden, was uns sehr entgegenkommt. Die Qualität der Gespräche, die geführt wurden, war sehr hoch. Das neue Rahmenprogramm der CEBIT ist gut angekommen und bot eine zusätzliche Möglichkeit der Vernetzung. Und das Wetter hat auch mitgespielt!

Dr. Wassilios Kazakos – Leiter Marketing, Business Development, Disy Informationssysteme GmbH

STARFACE

CEBIT
(Bild: STARFACE GmbH)

Positiv aufgefallen ist uns das große Interesse der Besucher an unseren Kernthemen Business-Telefonie von All-IP bis UCC. Dementsprechend war unser CEO Florian Buzin dieses Jahr gefragter Speaker und Panelteilnehmer auf den CEBIT Bühnen. Besonders gefreut hat uns natürlich, dass viele Besucher ganz gezielt den STARFACE Stand angesteuert haben.
Optimierungspotenzial sehe ich in der Programmgestaltung, denn durch die parallel im Außenbereich stattfindenden Angebote ebbte der Besucherstrom im Innenbereich nachmittags leicht ab. Dieser Umstand wurde durch die frühsommerlichen Temperaturen sicherlich begünstigt, aber darüber hinaus hat die Verlegung der CEBIT in den Juni nichts daran geändert, dass wir dort sehr gute Gespräche geführt haben.

Athanasia Eirinikou – Partner Account Manager, STARFACE GmbH

Tomes

CEBIT
(Bild: Tomes GmbH)

Für uns als junges Start-Up ist unsere Messepremiere auf der neuen Cebit 2018 ein besonderes Erlebnis: Als Medizinsoftware-Unternehmen können wir hier zwar weniger in Kontakt mit unserer unmittelbaren Zielgruppe Ärzten treten, dafür ist die Cebit aber ein tolles Forum, um sich über die neuesten digitalen Trends kennenzulernen und spannende Kontakte zu knüpfen.

Lilian Rettegi – medizinische Leiterin Tomes GmbH

alugha

CEBIT
(Bild: alugha GmbH)

Die CEBIT war nahe daran in der Unbedeutsamkeit zu versinken. Messen wie die CES und der Mobile World Congress haben vielen Besuchern das Interesse genommen. Ich war daher sehr positiv überrascht von dem neuen Konzept. Top Musiker, guter Monat, tolles Wetter und gute Mischung an Ausstellern. Dieser Part ist absolut gelungen. Leider muss ich aber auch wieder einmal feststellen, dass das Internet eine absolute Katastrophe war. Ausfälle über LAN und überhaupt nicht nutzbares WiFi. Wenn die Messe das noch in den Griff bekommt sehe ich die CeBIT wieder auf einem guten Pfad.

Bernd Korz – alugha GmbH