Big Data

Ob soziale Netzwerke, Fitness-Armbänder oder Autos, die mit dem Internet verbunden sind – Nutzer digitaler Services hinterlassen Spuren. Tendenz: rasant steigend. Big Data ist für Unternehmen ein wertvoller Rohstoff, aus dem sich Vorlieben und Nutzungsverhalten von Kunden ableiten lassen. So werden aus ungefilterten Datenmassen sogenannte Smart Data. Hier begleiten wir „Goldgräber“ beim Data Mining, erfahren mehr über Vorhersagen anhand von Datenanalysen und sprechen mit Datenschützern.

Disy Informationssysteme GmbH

Disy und FZI entwickeln ein Warenhaus zur einfachen Nutzung von öffentlichen Daten

Lärmkarten, Umweltdaten, Bevölkerungsstatistik, Wahlergebnisse sowie die Standorte sämtlicher Spielplätze in den Ballungsräumen: Zahlreiche Karten und Verwaltungsdaten sind öffentlich frei zugänglich und können bei Bedarf...

Smart Data: Ein sehr unterschätztes Thema

Bis 2020 wird das digitale Datenvolumen auf 44 Billionen Gigabyte anwachsen. Doch wie behält man den Überblick? Und wie werden aus ungefilterten Daten Smart...

App der Hochschule Karlsruhe klassifiziert Radwege nach Oberflächenbeschaffenheit

Als sich Waldemar Titov vor zweieinhalb Jahren ein gebrauchtes Rennrad kaufte, beschäftigte er sich auch zum ersten Mal in seinem Leben mit dem Zustand...
Big-Data-im-Fussball

Moneyball: Big Data im Fußball

Big Data und Fußball? Wer Fußball im TV guckt, kann den Eindruck gewinnen, es ginge nur um Wille und Mut. Die Reporter beurteilen Spieler...
Assistenzsysteme

Assistenzsysteme: Segel setzen mit digitaler Unterstützung

Was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Das erfahren jetzt auch Bereiche, die bislang beispielhaft für Körpereinsatz und Handarbeit standen. Dank Assisted Sail Trim ist jedoch auch auf Segelbooten...

Resilienz: Entspannter Feierabend trotz Stress

In unserem hektischen Alltag, geprägt von permanenter Verfügbarkeit, einer Flut an Informationen durch soziale Medien und den Herausforderungen der VUCA-Welt (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambiguität),...