Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu – und die Techtag-Redaktion blickt mit euch zurück auf zwölf spannende Monate, in denen sich in den Bereichen Digitalisierung, Industrie 4.0, Share Economy und Start-ups so einiges getan hat. Wir starten mit den Monaten April, Mai und Juni.

April: Bienen-Sharing und die Digitalisierung des Friseurhandwerks

Fahrerlose Busse manövrieren sich mit moderner Sensortechnik durch den Stadtverkehr und bringen ihre Passagiere sicher und pünktlich ans Ziel: Im April wurde diese verkehrstechnische Vision in Karlsruhe durch den Beginn der ersten Phase des Testfelds Autonomes Fahren Wirklichkeit. Zum Einsatz kommen dabei unter anderem elektrische Minibusse für den täglichen Pendelverkehr.

Digital geht es aber inzwischen nicht nur im Verkehr zu, sondern auch im Friseurhandwerk. Wir haben mit Peter Gress von Gress Friseure über den digitalen Wandel und dessen Bedeutung für seine Branche gesprochen. Das ganze Interview über Online-Buchungen, Virtual Reality und E-Learning lest ihr hier.

Was das Sharing-Konzept mit Bienen zu tun hat? Nun ja, Bienen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems, weshalb das ständig voranschreitende Bienensterben fatale Folgen für die Menschheit hat. Die Plattform Bee-Rent nutzt die Mechanismen der Sharing Economy um eines der weltweit wichtigsten Nutztiere zu retten.

Wir beschließen den Monat April mit Stihl. Auf der ganzen Welt sind die orange-grau-farbenen Geräte aus Baden-Württemberg in Gebrauch. Und weil die Digitalisierung auch nicht Halt macht vor der Forst-, Bauwirtschaft und Landschaftspflege, wappnet man sich in Waiblingen für die digitale Zukunft. Über das „wie“ haben mit Dr. Christian Vogt, Chief Digital Officer bei STIHL, gesprochen.

Mai: re:publica, Fahrzeug-Flatrates und die Smart City

Wie jedes Jahr strömten Anfang Mai tausende Besucherinnen und Besucher nach Berlin, um die mittlerweile 12. Ausgabe der re:publica zu erleben, eine der größten Veranstaltungen rund um Internet und Gesellschaft. Wir waren vor Ort und haben für euch einen Blick auf die wichtigsten Themen geworfen.

Weiter ging es mit Veränderungen in der Automobilbranche, denn auch hier bringt die Digitalisierung neue Geschäftsmodelle hervor. Dinge zu besitzen wird insbesondere für die jüngeren Generationen immer unwichtiger. Innovative Vertriebsmodelle sind gefragt. Bei Autoherstellern wie Volvo, BMW und Mercedes geht der Trend deshalb in Richtung Fahrzeug-Flatrate. Über einen monatlichen Fixpreis werden alle Kosten abgedeckt – und wenn man keine Lust mehr auf das aktuelle Auto hat, tauscht man es einfach gegen ein anderes. Wie das geht? Das lest ihr hier.

Apropos tauschen: Unser Auto Markus Henkel wechselte zu Beginn des Jahres von Android zu iOS – und erzählt euch in einem ausführlichen Artikel, welche Erfahrungen er in der Welt von Apple gemacht hat.

Zum Ende des Monats Mai machen wir noch einen Ausflug in die Smart City. Wir haben uns angeschaut, wie der Status quo aussieht: Welche Städte können sich hinsichtlich einer digitalen Infrastruktur besonders hervorheben? Und an welchen Stellen besteht Nachholbedarf?

Juni: B2B-Influencer, Smart Home und die Zukunft der Banken

Influencer Marketing ist in aller Munde – und erfreut sich auch im B2B-Bereich zunehmender Beliebtheit. Wir haben im Juni mit Falk Hedemann, Consultant für digitale Kommunikation und Content Distribution, über das Thema gesprochen. Eine wichtige Erkenntnis: „Reichweite spielt immer eine Rolle, aber im B2B ist die Qualität der Kontakte viel entscheidender.“ –  das ganze Interview lest ihr hier.

Weiter geht’s mit einem völlig anderen Thema: In abgelegenen Orten ohne Apotheke kann die Landes-Apothekerkammer eines jeden Bundeslands sogenannte Rezeptsammelstellen genehmigen. Diese stellen die allgemeine Grundversorgung auch in ländlichen Regionen sicher. Die Apothekerverbände, aber auch die zuständigen Kammern sind nun dabei die Rezeptsammelstellen bundesweit zu digitalisieren. Nach der Eröffnung der ersten beiden in Baden-Württemberg und im Saarland sollen nun weitere digitale Rezeptannahmestellen folgen – unter anderem wieder im Südwesten.

Ein weiteres Trendthema im Jahr 2018 war das Smart Home, das unser Leben in vielen Fällen nicht nur einfacher, sondern auch sicherer macht. Insbesondere zum Schutz gegen Einbrecher gibt es inzwischen eine ganze Reihe smarter Lösungen, die nicht nur einfach zu installieren, sondern vor allem auch preiswert sind. Ein Überblick.

Wir beschließen den Monat Juni mit der Frage „Direktbank oder Filialbank?“ – und einer eindeutigen Antwort.