Wohnen braucht Platz und dieser ist gerade im urbanen Raum knapp. Zudem steigt die Anzahl an Single-Haushalten stetig. Vom Micro Apartment bis zum Tiny House Movement sind in den letzten Jahren viele Ideen entstanden, wie sich Platz in gerade kleinen Wohnungen gewinnen lässt.

Wer dabei an innovative Konzepte aus den USA oder Japan denkt, der liegt nicht ganz richtig. Gerade die Firma Häfele aus dem Baden-Württembergischen Nagold ist beim Thema „mehr Leben pro Quadratmeter“ ganz vorne mit dabei. Die 1923 gegründete Firma für Beschlagtechnik und elektronische Schließsysteme beschäftigt sich aber nicht nur mit dem Platzsparen. Auch Smart Home ist ein ganz großes Thema. Mit sprachen dazu mit Florian Ohmenhäuser, Projektleiter für Smart Häfele & Digitale Möbelplanung.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.

Auf der Interzum Messe in Köln präsentierte Häfele Produktneuheiten rund um das Thema „Micro Living“. Was kann ich mir unter einem „Micro Apartment“ vorstellen?

Häfele
Florian Ohmenhäuser, Projektleiter für Smart Häfele & Digitale Möbelplanung. (Bild: Häfele)

Ein Micro-Apartment ist ein meist zwischen 20 und 30 Quadratmetern großes Apartment, das auch auf kleiner Wohnfläche maximale Lebensqualität bieten soll.Da immer mehr Menschen in die Städte ziehen, ergibt sich daher eine große gesamtgesellschaftliche Nachfrage nach Micro-Apartments.

Häfeles „MicroApart 20/30“ zeigt hier einen Lösungsansatz auf, der je nach Apartmentgröße, Ausstattungsniveau und Aufenthaltsdauer individuell skaliert werden kann. Darüber hinaus liefert die Integration von Häfele Beschlagtechnik multifunktionale und smarte Lösungen und erfüllt damit den Anspruch nach mehr Leben pro Quadratmeter.

Was sind besonders beliebte Beispiele für multifunktionale Möbel und wo werden diese eingesetzt?

Das Häfele „Tavoletto“ ist eine Kombination aus Schreibtisch und Bett in Einem. Mit einem Handgriff kann mit diesem Möbel ein Schreibtisch zu einem Bett umgewandelt werden, ohne dass dafür die Gegenstände auf dem Schreibtisch weggeräumt werden müssen. Dies ist ein Paradebeispiel für ein multifunktionales Möbel, da es auf einer Fläche zwei Möbel unterbringt, wo vorher nur ein Möbel untergebracht werden konnte.

Eine andere multifunktionale Lösung stellen ausziehbare Tischsysteme aus Schränken oder sonstigen Möbeln, wie beispielsweise einer Inselküche, dar. Im „ungenutzten“ Zustand des Tisches ist dieser sauber, unsichtbar in der Inselküche verstaut. Erst bei Bedarf wird dieser durch einfaches Herausziehen zum Esstisch für mehrere Personen.

Häfele
Das Häfele Travoletto ist eine Kombination aus Bett und… (Bild: Häfele)
…Schreibtisch in Einem. (Bild: Häfele)

Wie sehr hat Technologie schon Einzug in die Möbelwelt gehalten?

Wohingegen vor einigen Jahren hauptsächlich mechanische Beschläge wie Scharniere, Auszüge und Verbinder verbaut wurden, finden sich in der jüngeren Vergangenheit immer mehr elektrifizierte Beschläge in Möbeln. Licht ist dabei ein starker Trend. Kaum eine Küche, Kleiderschrank oder Wohnzimmer-Regal wird heute ohne direktes oder indirektes Licht hergestellt.

Weitere Beispiele für elektrisch angetriebene Beschläge sind Klappen- und Schiebetürbeschläge. Erstere werden immer häufiger in Küchen-Oberschränken verbaut. Vor allem in Verbindung mit grifflosen Fronten lassen sich so designtechnisch, hoch anspruchsvolle Küchen realisieren. Ein Antippen der Front reicht aus, sodass diese automatisch hochfährt. Durch elektrisch angetriebene Schiebetüren, beispielsweise in Kleiderschränken im Schlafzimmer, lassen sich diese per Fingertipp ebenfalls automatisch öffnen. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Elektrifizierung vor allem den Komfort bei der Bedienung der Möbel erhöht.

Häfele hat Kunden in über 150 Ländern. Wie unterscheiden sich beispielsweise die Produktwünsche von Deutschland und Malaysia?

Die Wünsche der Kunden sind ganz unterschiedlich. Dabei kommt es zum einen darauf an, über welche Kundengruppe man spricht. Wohingegen in der Möbelindustrie der Preis der Produkte eine entscheidende Rolle spielt, ist es im Bereich des Schreinerhandwerks oftmals die Qualität, die entscheidet. Im letzteren Fall ist dies einfach zu verdeutlichen: An eine Schreinerküche, die eventuell an die 25.000 Euro kostet, werden auch bezüglich der verbauten Beschläge von Häfele hohe Qualitätsansprüche gestellt, für die der Kunde bereit ist einen höheren Preis zu zahlen.

Neben den Aspekten Preis und Qualität spielen dann natürlich auch unterschiedliche Trends in verschiedenen Ländern wie Deutschland und Malaysia eine Rolle. Möbelgriffe und Türdrücker sind hierfür gute Beispiele. Je nach Land bestehen sehr unterschiedliche Designwünsche in Hinsicht auf Form, Farbe, Material etc.

Durch die seit Jahrzenten gelebte Nähe zum Kunden, die durch fast 40 Landesvertriebsgesellschaften hergestellt wird, sorgt Häfele dabei für bedarfsgerechte und lokale Sortimente.

Häfele ist auch in der Smart Home-Branche tätig. So bietet Häfele mit der BLE-Box eine Schnittstelle an, um Licht- und Soundsysteme von Häfele smart zu bedienen. Was kann diese Lösung und wie lässt sie sich steuern?

Häfele
Die Häfele BLE-Box. (Bild: Häfele)

Mit der Bluetooth Low Energy (BLE) Box bietet Häfele einen ersten Lösungsansatz zur Steuerung des LED-Lichtsystems „Loox“ per Smartphone App „Häfele Connect“. Die Box wird im Plug-and-Play-System zwischen Netzteil und LED-Leuchte installiert. Dies ist sowohl in Neuinstallationen möglich, als auch zur Nachrüstung in bestehenden Lichtinstallationen im Möbel. Leuchten lassen sich so einzeln, als auch in Gruppen zusammengefasst, an- und ausschalten, dimmen, bei RBG-Leuchten die Farbe und bei sogenannten Multiweißleuchten die Farbtemperatur einstellen.

Neben der Ansteuerung von LED-Leuchten können ebenso elektrisch betriebene TV-Lifte, Schiebetürantriebe und Soundsysteme von Häfele per Connect App angesteuert werden.

Die Möglichkeit des Abspeicherns und Abrufens von Szenen zeigt den Nutzen und die Steigerung des Komforts für den Anwender. Ein Beispiel: Der Abruf der Szene „TV-Abend“ dimmt die Leuchten in den Möbeln auf 20% herunter, sodass ein dezentes, indirektes Licht im Raum entsteht. Gleichzeitig fährt der TV-Lift aus dem Sideboard heraus und ermöglicht den Blick in den TV. Anstatt jede einzelne Leuchte im Raum sowie den TV-Lift manuell zu bedienen, erledigt das das smarte System per Klick.

Auch Sicherheitstechnik ist beim Hausbau ist ein zunehmend wichtiges Thema. Wie können die eigenen vier Wände durch smarte Technik sicherer werden?

Eine simple, aber wirkungsvolle Maßnahme stellen beispielsweise Anwesenheitssimulationen dar. Die zuvor beschriebene BLE-Box von Häfele mit ihren abrufbaren Szenen bietet hierfür eine Lösung. Neben dem manuellen Starten von Szenen lassen sich diese auch zeitgesteuert aktivieren. So ist es möglich, die Beleuchtung in den unterschiedlichen Möbeln separat voneinander zum gewünschten Zeitpunkt an- und ausgehen zu lassen oder zu dimmen. Auf potenzielle Eindringlinge wirkt es so, als ob Bewohner zu Hause sind.

Häfele beschäftigt sich darüber hinaus intensiv mit diesem Thema. Erst zuletzt erschien eine neue Broschüre zum Thema „Sicherheitstechnik“, in der es um den Einbruchschutz an Türen und Fenster geht. In Zukunft werden smarte Lösungen dabei eine wichtige Rolle spielen.

Zum Schluss: Wie smart wird die Zukunft der Möbelbranche? Was wird künftig auf uns zukommen?

Hier wird sich einiges tun, sowohl was die Produkte selbst angeht, als auch die Prozesse in der Möbelherstellung. Viele Prozesse in der Planung und Produktion laufen schon heute voll automatisiert ab. Digitale Konstruktionen von Möbeln werden über CAD-Software vorgenommen, die direkt an CNC-Maschinen übermittelt und verarbeitet werden. Die Bestellung der benötigten Beschlagteile wird zeitgleich über die Software per Schnittstelle an den Onlineshop des Lieferanten wie Häfele ausgelöst.

Was die Möbel selbst angeht sind jetzt schon diverse Trends zu erkennen. Vor allem die Vernetzung von smarten Möbeln mit Smart Home Systemen wird ein Thema sein, das in den kommenden Jahren eine große Rolle spielen wird. Häfele entwickelt hierfür aktuell eine Lösung, mit der Funktionen wie Licht, elektrische Antriebe oder Sound im Möbel per Smart Home Steuerung bedient werden können.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.