Mit dem Einstieg in die Cloud können kleine und mittlere Unternehmen kostengünstig, schnell und bedarfsgerecht Zugriff auf professionelle Software erhalten. Eine geprüfte Auswahl solcher Anwendungen bietet die Deutsche Telekom mit dem Business Marketplace – Beratung, Kundenservice und Abrechnung inklusive.

Lange Zeit mussten Unternehmen für Anwendungen von Drittherstellern eine einmalige, oft hohe Lizenzgebühr für die Software zahlen, die regelmäßig für den Zugriff auf die jeweils aktuelle Version wiederholt werden musste. Inzwischen steht Unternehmen mit dem Software-as-a-Service-Modell, kurz SaaS, für viele Software-Lösungen eine Alternative zum Kauf bereit. Statt für eine einmalige Lizenz zahlen Unternehmen eine nutzungsabhängige Gebühr, die in der Regel auch Dienstleistungen wie Installation und Wartung beinhaltet.

Weiterer Vorteil: Die Cloud-Apps laufen statt auf dem eigenen Rechner auf leistungsfähigen, externen Servern; die Darstellung erfolgt im Browser oder in Form schlanker mobiler oder Desktop-Apps. Die im Unternehmen eingesetzte Client-Hardware spielt dadurch nur noch eine untergeordnete Rolle. Doch das wachsende Angebot macht es KMUs immer schwieriger, die passenden Anwendungen zu finden. Mit dem Business Marketplace bietet die Deutsche Telekom Bestands- und Neukunden eine Übersicht praktischer Cloud-Apps für kleine und mittlere Unternehmen.

Alles aus einer Hand

Das Angebot der Telekom umfasst neben Anwendungen für Büroarbeit, Kundenmanagement, Projektmanagement, Marketing, Sicherheit, Buchhaltung und Kommunikation auch Lösungen für Online-Speicher und Backup. Den Einstieg in das SaaS-Angebot erleichtert die Telekom Unternehmen nicht nur mit dem Argument, dass Service und Abrechnung aus einer Hand kommen, sondern auch durch die Möglichkeit, jede Anwendung kostenlos 30 Tage testen zu können.

Die Verwendung der Apps über den Business Marketplace bringt nicht nur organisatorische Vorteile, sondern auch finanzielle. So vertreibt Microsoft seine Office 365-Pakete grundsätzlich zum gleichen Preis, egal ob Monat für Monat oder einmal jährlich für 12 Monate gezahlt wird. Office 365 Small Business kostet bei Microsoft beispielsweise 4,10 Euro pro Monat und Lizenz, die Telekom verlangt für die gleiche Leistung 4,75 Euro. Wird hingegen ein Einjahres-Abo abgeschlossen, ist Office im Business Marketplace für 3,95 Euro pro Monat erhältlich. Binden sich Unternehmen für 24 Monate, kostet das Office-Paket nur noch 3,75 Euro pro Benutzer und Monat.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.

DeutschlandLAN mit kostenlosen Marketplace-Apps

Ebenfalls speziell an KMUs richtet sich das Komplettpaket DeutschlandLAN. Das Paket enthält neben einem herkömmlichen Call-&-Surf-Internetanschluss die auch als eigenständige Marketplace-App erhältliche Konferenz-Lösung iMeet. Die Basic-Version, die sonst 9,95 Euro pro Benutzer und Monat kostet, ermöglicht Telefon- und Videokonferenzen, Datenaustausch sowie Präsentationen. Neben der verschlüsselten Übertragung soll iMeet vor allem durch browserbasierte Konferenzen ohne Zusatzsoftware überzeugen. iMeet ist in den Tarifen DeutschlandLAN Connect S und M inklusive.

Inhalte nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch ein Klick auf Akzeptieren.

Größeren Unternehmen ermöglicht die Telekom im DeutschlandLAN Connect L, der eine symmetrische Standleitung mit 10 Mbit/s enthält, außerdem den kostenlosen Zugriff auf die cloudbasierte Sicherheitssoftware von Symantec, Microsoft Office 365 sowie dem Online-Speicherdienst Strato.

Für Connect S und M plane die Telekom allerdings die kostenlose Integration weiterer Cloud-Apps, so die Auskunft des Kundenservice, um kleinen und mittleren Unternehmen mit DeutschlandLAN ein Komplettpaket aus Hardware, Service und Software bieten zu können.