Im GründerView stellen wir in regelmäßigen Abständen spannende Startups aus Baden-Württemberg vor. Gegründet haben Evgenij, Ilja und Simon bisher noch nicht, dafür sind sie von der Idee, ihre Quizapp weiterzuentwickeln, sehr begeistert. Im Interview gibt uns Evgenij Einblicke in die Welt von Visnomy.

Euer Startup in einem Tweet!

Visnomy – die kostenlose App, durch die jeder Spieler zum Quiz für andere wird! Trainiere deine Menschenkenntnis und sehe, wie du auf andere wirkst!

Auf eurer Facebook-Seite beschreibt ihr eure App als eine neue Dimension von Quiz. Sie soll sogar dabei helfen, die Menschenkenntnis zu trainieren.
Was steckt dahinter und wie funktioniert das Spielprinzip?

Jeder Mensch ist einzigartig – und dennoch können wir andere sehr schnell einordnen. Die Wissenschaft sagt, dass dafür wenige Sekunden genügen. Mit Visnomy kann jeder selbst herausfinden, wie gut er andere einschätzen kann. Und das Ganze macht richtig Spaß. Mit einiger Übung hat man tatsächlich das Gefühl, besser zu werden. Ob das wirklich so ist, muss natürlich jeder selbst erfahren :-) Das Wort Visnomy kommt auch genau daher: Es stammt vom Wort Physiognomie ab, der Wissenschaft von der äußeren Erscheinung des Menschen.

Das Spielprinzip ist recht schnell erklärt: Du erstellst ein Profil über dich. Dieses Profil enthält ein Foto sowie drei oder mehr Fragen zu deiner Person. Zu jeder Frage gibst du vier mögliche Antworten an – aber nur eine davon ist richtig! Kommen andere Spieler auf dein Profil, können sie raten, welche Antworten richtig sind. Die Fragen und Antworten kannst du völlig frei wählen.

Am Ende bekommen deine Profilbesucher das Ergebnis angezeigt und du selbst erfährst, wie sie dich einschätzen. Dabei entdecken selbst jahrelange Freunde immer wieder neue Seiten aneinander und bislang fremde Menschen finden Gemeinsamkeiten oder schulen ihre Menschenkenntnis.

Wie kam es zur Geschäftsidee von Visnomy?

Die Idee, eine App zu entwickeln, hatten wir schon lange. Wir wollten unbedingt etwas kreieren, was irgendwelche Probleme löst, denen wir auch täglich begegnen. Zuerst haben wir WTFi (What The Fi) – einen Wi-Fi Passwort-Scanner – auf den Markt gebracht. Damit kann man lange Passwörter einfach fotografieren und automatisch in die Wi-Fi Login-Maske einfügen.

Eine andere Schwierigkeit, die vor allem Teenager haben, ist, die eigene Wirkung auf andere Menschen einzuschätzen. Das lässt sich mit Visnomy sehr schnell und einfach rausfinden. Dass man dabei auch die eigene Menschenkenntnis trainieren kann, macht das noch spannender. Wir sind davon überzeugt, dass diese Idee eine sehr breite Masse anspricht und viel Potential hat. Deswegen haben wir uns jetzt darauf konzentriert und entwickeln das Spiel in unserer Freizeit intensiv weiter. Gegründet haben wir noch nicht.

Mit Visnomy kann der Nutzer seine Freunde, aber auch ganz fremde Menschen, anhand ihres Profilbildes einschätzen. Gab es, als euch andere Nutzer eingeschätzt haben, die eine oder andere lustige Überraschung?

Die gab es und gibt es immer wieder :-) Ilja zum Beispiel haben die meisten als Security-Mitarbeiter eingeschätzt, obwohl er ein erfahrener Softwareentwickler ist! Das sind Dinge, die viele erleben, wenn sie Visnomy spielen. Es ist interessant und meistens auch lustig.

Drei Bücher, die man nicht nur als Gründer unbedingt gelesen haben sollte?

Wenn wir spontan an Bücher denken, die uns Inspiration, Motivation und gute Ideen geben, wären das zum Beispiel „Das Neue und seine Feinde“ von Gunter Dueck, „The Business Model Navigator“ von Oliver Gassmann, Karolin Flankenberger und Michaela Csik und natürlich „Jonathan Livingston Seagull“ von Richard Bach.

Welche App darf, außer Visnomy und WTFi, auf keinem Smartphone fehlen?

Freeletics! Damit kann man sich, trotz chronischen Zeitmangels, der bei jedem Gründer per se zum Alltag gehört, einigermaßen in Form halten.

In welchem StartUp würdet ihr gerne mal einen Tag Einblick in den Arbeitsalltag bekommen?

In Airbnb im Jahr 2009, kurz bevor sie die erste Investition bekommen haben. Es wäre mega interessant gewesen, zu erleben, wie damals die Stimmung war und auch, wie sie mit den Schwierigkeiten umgegangen sind.

Wo seht ihr euch in einem Jahr? Plant ihr neue Funktionen oder Erweiterungen für Visnomy?

Wir arbeiten momentan am meisten daran, die Spielerbasis zu vergrößern. Darüber hinaus haben wir uns als Ziel gesetzt, Gamification und Viralität zu verbessern. Wir haben zahlreiche Ideen dafür. Diese müssen wir priorisieren und sehen, welche wir als nächstes umsetzen können. Wir freuen uns dabei immer sehr, wenn wir von Spielern hören, was ihnen gefällt und was wir verbessern können.

Was ist eure Empfehlung für die Mittagspause?

Ganz klar: Visnomy spielen :-)

Karlsruhe ist für Gründer…

eine hervorragende Stadt, da die Infrastruktur und die Unterstützung sehr gut sind.

Über Visnomy

Visnomy ist die App mit Persönlichkeit, denn die Spieler werden dabei selbst zum Quiz für andere. Ein Foto und vier Fragen genügen, um ein Profil zu erstellen und andere rätseln zu lassen: Mag Susi Himbeereis lieber als Schokolade? Und hat Paul wirklich mal als Tauchlehrer gearbeitet oder vielleicht als Hilfswärter im Zoo? Bei Visnomy lernen sich Freunde und wildfremde Menschen besser kennen, schulen ihre Menschenkenntnis und haben dabei jede Menge Spaß.
www.visnomy.com

Dein StartUp im GründerView? Mail an gedeon(at)techtag.de